zur Navigation springen

Gegen den Trend : Die Wiederbelebung der Petruskirche

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Für insgesamt 1,5 Millionen Euro wurde die Konzertkirche renoviert – und wird neues Zuhause für die Apostelgemeinde.

Die größte Veränderung ist unsichtbar, aber am eigenen Körper zu spüren: Die Thermik wurde so umfassend und kostenintensiv überarbeitet, dass die zugigen Zeiten in der Petruskirche vorüber sind. Das gesamte Dach wurde abgenommen, gedämmt und winddicht gemacht. Das neue Dach hat auch Pfannen erhalten, die den historischen eher entsprechen. „Die Kirche erwärmt sich nun, wie sie soll“, so Pastor Lars Reimann von der Apostel-Kirchengemeinde.

Reimann ist einer der beiden Pastoren, die aus der Konzertkirche ein modernes Gotteshaus machen werden. Eines, das Platz, mehr Komfort, hochwertige Licht- , Video- und Soundtechnik sowie durch nun geteilte Kirchenbänke eine aus Sicht von Reimann größere „Offenheit“ für die junge, wachsende Gemeinde mit rund 3800 Menschen ausstrahlt. Die Apostel-Kirchengemeinde hatte zehn Jahre lang nach neuen Räumen gesucht.

Kirchliches Gemeindeleben kehrt ab Mitte März in die alte, 1907 geweihte und unter Denkmalschutz stehende Marine-Garnisonkirche zurück. Insgesamt 1,5 Millionen Euro investierten der Kirchenkreis Altholstein, dem die Kirche seit 1985 gehört, und die Apostel-Kirchengemeinde – mit Unterstützung des Bundes (350  000 Euro) – in das Gebäude. Es sei ein positives Signal, das über die Kirchengemeinde, den Kirchenkreis Altholstein sowie die kirchliche Landschaft in Kiel hinausreiche: „Gegen den Trend“, so Propst Thomas Lienau-Becker, „machen wir eine Kirche neu auf.“

Für die familiengerechte Gemeindearbeit ist etwa im hinteren Viertel ein durch Schiebe-Glastüren abtrennbarer, auf 22 Grad beheizbarer Raum entstanden. Dort können Eltern mit Säuglingen am Gottesdienst teilnehmen. Ein Café soll es später im ehemaligen Konfirmandensaal geben.

Im Herbst 2013 hatten Handwerker mit der Sanierung begonnen. Eigentlich sollte die Petruskirche bereits zur Adventszeit 2015 wieder mit neuem Gemeindeleben erfüllt werden. Doch das alte Gemäuer hat hier und da aufwendigere Arbeiten erfordert, als gedacht. Im Sommer sollen die letzten Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Die Kirche selbst wird nun mitten in der Passionszeit am Sonntag, 13. März, ihrer neuen Bestimmung offiziell übergeben – in einem feierlichen Gottesdienst (15 Uhr). Dabei sein werden neben dem Schleswiger Bischof Gothart Magaard auch Ministerpräsident Torsten Albig und Fregattenkapitän Peter Sikora. Die Apostel-Kirchengemeinde und der Kirchenkreis Altholstein erwarten insgesamt mehr als 500 Gäste. So viele, wie in dem Gotteshaus eben Platz finden können: Früher waren es etwa 900. Durch die Renovierung sind es noch 550, mit zusätzlichen Stühlen passen bis zu 750 Besucher in die Kirche. Ab November können zudem wieder an bis zu 20 Tagen im Jahr Konzerte erklingen. Interessenten können sich an den Kirchenkreis Altholstein wenden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Mär.2016 | 06:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen