SH-Politik in der Corona-Krise : Die Landtagsabgeordneten zeigen ihr Homeoffice und fordern mehr Digitalisierung

Kay Müller von 30. März 2020, 15:16 Uhr

shz+ Logo
Arbeit bis unters Dach: Werner Kalinka in seinem Heim-Büro.
Arbeit bis unters Dach: Werner Kalinka in seinem Heim-Büro.

So gehen die Landes-Politiker mit der schwierigen Situation um. Fraktionssitzungen gibt es nur noch per Telefon.

Kiel | Hans-Jörn Arp hat ein neues Handy. „Aber der Akku reicht trotzdem nur bis mittags“, sagt der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag, der wie alle anderen Abgeordneten auch derzeit im Home Office arbeitet. „Eigentlich wäre jetzt sitzungsfreie Zeit, und ich dachte, es wäre etwas ruhiger, aber das Telefon klingelt den ganzen Tag“, s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen