Entdeckungen per Helikopter : Die Kieler Woche aus der Luft

Über dem Rathausturm: Winzig wirken die Buden des Internationalen Marktes.
1 von 3
Über dem Rathausturm: Winzig wirken die Buden des Internationalen Marktes.

Erstmals vor einem Jahr bot er Hubschrauberflüge an, jetzt ist er zur Kieler Woche erneut vor Ort. In seinem viersitzigen Helikopter gestattet Pilot Frank Pröber jeweils drei Passagieren ungewöhnliche Kieler Einsichten.

shz.de von
20. Juni 2018, 18:15 Uhr

Unter den Füßen dreht sich das Riesenrad an der Kiellinie, klein und zierlich wirken die Gondeln. Ähnlich ungewöhnlich ist die Perspektive wenig später im Kieler Zentrum. Zum 106 Meter hohen Rathausturm schaut man nicht empor, sondern herab. Der Blick fällt am Backsteingemäuer vorbei schräg hinunter auf die Buden des Internationalen Marktes.

Frank Pröber gestattet seinen Kunden ungewöhnliche Einsichten in die Landeshauptstadt, auf die Kieler Förde und die Attraktionen der Kieler Woche. Denn der Hamburger Pilot bietet von Holtenau aus mit seinem viersitzigen Robinson R 44 Helikopterflüge an. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Juni unterbreitet der Chef der Hanseatic Helikopter Service GmbH auch diesmal wieder die Möglichkeit, vom Hubschrauber aus die bodenständige Kieler Welt neu zu entdecken.

Passagiere genießen die Sicht auf die Schleusenanlage in Holtenau, auf den Olympiahafen in Schilksee oder auch auf das Sonnendeck der Kreuzfahrer, die am Oslokai liegen. Nicht zu vergessen die historischen Großsegler, die inmitten ungezählter Regattaboote auf der Förde kreuzen. Und nirgendwo als in 150 oder 200 Meter Höhe lässt sich die Siedlung der historischen Kieler Altstadt rings um die Kirche St. Nikolai besser ausmachen.

Anmeldungen für Helikopterflüge am Wochenende 23./24. Juni nimmt die Tourist-Info (Andreas-Gayk-Straße, Tel. 0431 / 679 100) entgegen. 99 Euro kostet der 15-Minuten-Flug, 189 Euro pro Nase sind es beim halbstündigen Ausflug. Wichtig: Aus Sicherheitsgründen dürfen Passagiere nicht mehr als 110 Kilo wiegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen