zur Navigation springen

Promille im Rathaus : Die Grünen erinnern an Asterix und Obelix

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar hat gestern die harte Haltung zum Alkohol im Kieler Rathaus aufgeweicht. Er erlaubte den Genuss alkoholischer Getränke in der Ratsversammlung. Ähnlich wie einst den unbeugsamen Galliern ist den Grünen diese frühe Feier zuwider.

Seit Jahren ist Alkohol im Kieler Rathaus tabu. Mit Ausnahme besonderer Festveranstaltungen – so wird beim Kieler-Woche-Empfang das eigens gebraute Kieler-Woche-Bier ausgeschenkt – sind die Flure und Räume der Verwaltung eine promillefreie Zone. Diese rigorose Haltung hat Stadtpräsident Hans-Werner Tovar gestern aufgeweicht. Für die Ratsversammlung (Beginn: 16 Uhr) hat er alkoholische Getränke wieder zugelassen. Das rief die Grünen auf den Plan. Sie fordern Tovar auf, sich an den berühmten Galliern Asterix und Obelix ein Beispiel zu nehmen. In der Grünen-Erklärung heißt es: „Wir befinden uns im Jahr 2017 nach Christus. Das Kieler Rathaus ist für alle, die dort tätig sind, alkoholfreie Zone – von der Kieler Woche und einigen Meisterfeiern mal abgesehen. Für alle? Nein! Der unbeugsame Stadtpräsident Hans-Werner Tovar macht von seinem Hausrecht Gebrauch. Die Frauen und Männer der Ratsversammlung können wieder individuell entscheiden, ob sie zu den Beratungen Alkohol trinken wollen. Es bleibt die Frage, was Tovar motiviert, die durchaus bewährte Nüchternheit der Ratsleute bei deren Sitzungen aufs Spiel zu setzen, in denen über viel Geld, Menschen und die Zukunft unserer Stadt entschieden wird. Der Vorsitzende der Ratsversammlung sollte sich an „Asterix und Obelix“ orientieren und – wie bisher – das festliche Bankett erst am Ende eines Abenteuers zulassen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 18:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen