zur Navigation springen

Kiel: Das Fest der Biere : Die ganze Welt der Biere am Bootshafen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am vergangenen Donnerstag starteten die Thementage rund um den prickelnden Gerstensaft und mit buntem Programm noch bis Sonntag.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2017 | 17:04 Uhr

Für die einen war es Himmelfahrt, für die anderen Vatertag und für wieder andere war es der Beginn des „Festes der Biere“. Während viele das schöne Wetter nutzten, um als getränke- und teils auch musiktechnische Selbstversorger die Grünanlagen und Plätze mit Seeblick in Beschlag nahmen, zog es andere an den Bootshafen, um die Vielfalt des Bieres zu erkunden. Seit über zehn Jahren findet dort von Himmelfahrt bis zum Sonntag das „Fest der Biere“ statt und der Donnerstag gehört, wenn das Wetter mitspielt, zu den stärksten Tagen, wie Bianca Briese vom Veranstalter Eventbüro Kiel, sagte.

Und das Wetter spielte mit. An 26 Ständen konnten Durstige zwischen rund 100 Bieren – vom regionalen Gerstensaft der Kieler Klosterbrauerei über internationale Biere bis hin zum Kölsch oder ausgefallenen Sorten wie Kirsch- und Himbeerbier – wählen. Und probieren bis zum – hoffentlich nicht – Umfallen. Und damit das nicht passierte, gab es auch genügend Möglichkeiten, für entsprechende Unterlagen in Form von Steaks, Burgern oder Grillwurst zu sorgen. Aber nicht nur Väter waren unterwegs. Conny (40) und Eylin (42) aus Kiel machen traditionell am Vatertag ihren „Mädeltreff“, wobei sie auf die Dritte in der Runde noch warteten. „Bei dem Wetter muss man einfach raus – und jetzt probieren wir uns hier durch“, so Eylin.

Warum sollten auch nur Männer am Vatertag ihren Spaß haben, denn „ohne uns würde es die Väter gar nicht geben“, waren sich beide einig und stießen erst einmal an. Anstoßen taten auch Reiner Pries und Klaus Renger aus Kiel. Während Pries ein dunkles Bier bevorzugte, kommt Renger jedes Jahr extra wegen des Kirschbieres zum Bootshafen, weil es „so gut schmeckt“.

Was Horst Zink und Susann Paulsen bestätigten. „Der erste Geschmack erinnert mich immer an Sangria“, so Zink. Das seit 1486 bekannte Kirschbier ist übrigens kein modernes Mischgetränk, sondern ein traditionelles belgisches Bier, das in einem aufwendigen Prozess, der insgesamt zwei Jahre dauert, gebraut und gelagert wird, wie „Bruder“ Dieter vom Stand der Grimmbergen-Abteibiere betont. Einzig das als Highlight angekündigte Wikingerschiff mit Wikingerbier und Met suchte man vergebens. „Das konnte nicht kommen, da es kaputt ist“, bedauerte Bianca Briese.

Nichtsdestotrotz war es bereits um 12 Uhr, als die Gruppe IXI & the Sugardaddies das musikalische Rahmenprogramm startete, rappelvoll am Bootshafen. Und wer es bis jetzt noch nicht an den Bootshafen geschafft hat, kann sich noch bis Sonntag durch die Welt der Biere probieren am Sonnabend von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Das Musikprogramm mit unterschiedlichen Gruppen startet Sonnabend und Sonntag jeweils ab 12 Uhr.
Weitere Informationen gibt es unter www.eventbüro-kiel.de/ >Events & Veranstaltungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen