zur Navigation springen

Marineschiff bei German Naval Yards : Die „Frankfurt am Main“ ist zurück in Kiel - im Trockendock

vom

Bei einem Rangiermanöver in einer Schleuse in Wilhelmshafen prallte der Einsatzgruppenversorger gegen eine Mauer.

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2017 | 16:34 Uhr

Der Einsatzgruppenversorger der Deutschen Marine „Frankfurt am Main“ zeigt sich derzeit ohne „Wasser unter dem Kiel“ im Trockendock 8 a der Kieler Werft German Naval Yards (GNY). Das Schiff wird für rund zwei Monate in der Kieler Werft repariert.

Beim Zurücksetzen in einer Schleuse in Wilhelmhaven im März berührte der 174 Meter lange und 24 Meter breite Versorger der Marine den Betonvorbau der Schleuseninsel. Dabei wurde er am Heck beschädigt.

 Die Indienststellung des Versorgers war im Mai 2002. Bis 2012 war Kiel der Heimathafen der „Frankfurt am Main“.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen