Illegales Autorennen : Der Wagen ist futsch, der Führerschein auch

blaulicht (carsten rehder-dpa)

Die Polizei in Kiel wurde zufällig Zeuge eines illegalen Autorennens auf der Werftstraße. Die beiden Fahrzeuge waren wohl mit Tempo 160 unterwegs. Einen Teilnehmer konnten die Beamten stellen. Er musste sein Fahrzeug abgeben und den Führerschein rausrücken.

shz.de von
26. November 2018, 19:30 Uhr

So hatte sich der 20-Jährige das Ende des illegalen Autorennens wohl nicht vorgestellt. Die Polizei kassierte am Freitagabend in Kiel seinen schwarzen hochmotorisierten BMW der 5er-Reihe ein – und auch auf seinen Führerschein muss der junge Mann vorerst verzichten.

Eine Streifenwagenbesatzung des Bezirkspolizeireviers befuhr gegen 21.30 Uhr die Werftstraße auf dem Kieler Ostufer in Richtung Dietrichsdorf. In Höhe von HDW rasten ihnen zwei Fahrzeuge entgegen. Die Polizisten wendeten und nahmen die Verfolgung auf. Doch selbst mit Tempo 160 gelang es ihnen nicht, sich den beiden Rasern zu nähern.

Aus Sicherheitsgründen brach die Besatzung deshalb die Verfolgung ab. Die Beamten konnten jedoch noch beobachten, wie der mit drei Personen besetzte BMW an der Kreuzung Karlstal wendete und rasant einen Parkplatz an der Werftstraße ansteuerte. Die Beamten blockierten mit ihrem Streifenwagen die Weiterfahrt und baten zur Kontrolle.

Den überraschten Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige wegen der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen. Außerdem ordnete die Staatsanwaltschaft Kiel die Beschlagnahme des BMW und des Führerscheins an. Über die Dauer der Beschlagnahme wird ein Richter in den nächsten Tagen entscheiden. Der Beschluss dürfte wohl auch davon abhängen, ob sich Zeugen melden, die schon vor der Polizeibeobachtung von den Rasern bedrängt oder gar gefährdet wurden.

Der zweite an dem Rennen beteiligte Fahrer konnte mit seinem dunklen Mercedes vorerst entkommen. Aber auch hier setzt die Polizei auf Aussagen von Zeugen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen