zur Navigation springen

Handball-Champions-League : Der THW Kiel gewinnt gegen HC Meshkov Brest mit 25:24

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Liveticker zum Nachlesen: So erkämpfte sich der THW Kiel in Weißrussland den Sieg.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 10:38 Uhr

Der THW Kiel hat seinen zweiten Sieg in der Handball-Champions-League gefeiert. Allerdings musste der deutsche Meister Schwerstarbeit verrichten, ehe er am Donnerstag das Auswärtsspiel beim HC Brest in Weißrussland mit 25:24 (11:11) für sich entschied.

Bester Werfer der Kieler war Marko Vujin (7/1), für Brest erzielte Maxim Babitschew vier Tore. Der THW ist als Zweiter der Gruppe A mit nun vier Zählern bei drei Partien punktgleich mit Tabellenführer Paris St. Germain. Die Franzosen haben aber ein Spiel weniger.

Die „Zebras“ gerieten in Brest nach einem guten Start aus dem Tritt. Immer wieder wurde unkonzentriert und überhastet abgeschlossen.

Dominik Klein erhielt nach drei Fehlversuchen eine Denkpause. Joan Cañellas setzte einen Siebenmeter an die Latte. Der Serbe Vujin hatte nach einigen schlechten Würfen kurz vor dem Halbzeitpfiff zumindest einen Gedankenblitz, als er den Ball fast aus der eigenen Hälfte zum Ausgleich in das Brester Tor feuerte.

Nach der Pause setzte sich die schlechte Chancenverwertung des THW zunächst fort. Da der spät eingewechselte Schlussmann Andreas Palicka wenige Sekunden vor dem Ende aber auch den letzten Wurf der Brester parierte, kamen die Norddeutschen noch zu einem knappen Erfolg.

Noch in der Nacht sollte der Charterflieger der Kieler wieder aus Brest abheben. Schon am Samstag muss der deutsche Titelträger beim Pokalsieger Füchse Berlin antreten.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen