Sonderbriefmarke : Der rote Matrose von 1918 ziert die Nordbrief-Sendungen

Nordbrief rechnet für die 65-Cent-Marke zur Novemberrevolution von 1918 mit einer Gesamtauflage von 60    000 Stück. Die Marke soll dauerhaft im Programm bleiben.
Nordbrief rechnet für die 65-Cent-Marke zur Novemberrevolution von 1918 mit einer Gesamtauflage von 60 000 Stück. Die Marke soll dauerhaft im Programm bleiben.

Den Kieler Matrosenaufstand von 1918 gib t es jetzt auch zum Kleben. Der Postdienstleister Nordbrief würdigt die revolutionären Ereignisse des Novembers vor 100 Jahren mit einer Sonderbriefmarke. Gestern wurde das Motiv vorgestellt.

shz.de von
26. Januar 2018, 18:54 Uhr

Die Rebellion, die im November 1918 von den Kriegsschiffen in der Förde ausging und schnell das ganze Reich erfasste, lieferte einen wesentlichen Beitrag zur deutschen Geschichte. Zunächst hatten Mannschaften vor Wilhelmshaven gemeutert. Die Hochseeflotte sollte zur Entscheidungsschlacht gegen die britische Marine auslaufen, doch der Befehl für dieses Himmelfahrtskommando wurde verweigert. Nach Kiel zurückbeordert, fand der Matrosenaufstand schnell die Unterstützung der Arbeiter, die bereits im Januar für Frieden und Demokratie gestreikt hatten (wir berichteten). Die Novemberrevolution zwang Kaiser Wilhelm II. ins Exil – wenig später wurde die Weimarer Republik ausgerufen.

Anlässlich des 100. Jahrestages erinnert die Landeshauptstadt in diesem Jahr unter dem Motto „Demokratie erkämpfen. Demokratie leben“ mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen an die bedeutenden Tage. „Ich freue mich, dass wir dieses geschichtsträchtige Ereignis zusammen feiern können“, so Oberbürgermeister Ulf Kämpfer gestern bei der Vorstellung der neuen Marke. „Welchen Mut kostete es Matrosen damals, die doch mit einem Standgericht rechnen mussten?“, erinnerte Kämpfer an 1918. Die Idee zur Briefmarke kam aus dem Rathaus und fand bei Nordbrief – im Gegensatz zur Deutschen Post – starke Befürworter.

„Die Marke stammt aus Kiel und wird deutschlandweit gesendet“, so Nordbrief-Geschäftsführer Volker Ehlers, der nach der Erstauflage von 10 000 Stück mit insgesamt 60 000 Exemplaren rechnet. Die 65-Cent-Marke für den 20-Gramm-Standardbrief gibt es ab sofort in den Nordbrief-Verkaufsstellen oder im Onlineshop unter www.nordbrief.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen