Gerüst ist abgebaut : Den Kielern schlägt wieder die Stunde

3766966-kiel-rathaus

Die Zeit der Sperrungen und des gefährlichen Steinebröckelns ist vorbei: Die Sanierung des Rathausturms, des Kieler Wahrzeichens, kostete 3,2 Millionen Euro.

shz.de von
11. Februar 2019, 18:47 Uhr

Die letzten Baugerüste wurden abgebaut: Nach fast dreijähriger Sperrung ist der Kieler Rathausturm wieder in voller Pracht zu bewundern. Das Glockengeläut ertönt wieder, die Turmuhren zeigen die richtige Zeit an. Ab Mai können auch wieder Turmfahrten gebucht werden.

Insgesamt 3,2 Millionen Euro hat die Sanierung gekostet, die im Frühjahr 2017 begann. Damals bröckelte die Sandsteinfassade bedenklich, auch die roten Backsteinziegel hatten Schaden genommen. Neben der Fassade wurde auch die Aussichtsplattform hoch oben im 14. Stock erneuert. Das war keine einfache Aufgabe: Das Kieler Wahrzeichen wurde lange Zeit von einem 75-Meter-Gerüst unter den Planen verdeckt.

Der beauftragte Architekt Günter Szymkowiak und die Arbeiter hatten jede Menge zu tun. So waren etwa 37 500 Meter waagerechte Fugen zwischen den Backsteinziegeln zu ersetzen. Über 2000 Ziegel wurden komplett ausgetauscht. Mehr als 1000 Quadratmeter Sandstein wurden gereinigt, 50 Kubikmeter wurden ersetzt, ebenso die vier elliptischen Kugeln auf der Aussichtsplattform. Alle acht Turmuhrzeiger erhielten eine Verjüngungskur, an den Zifferblättern wurden mehr als 10 Kilogramm des venezianischen vergoldeten Glasmosaiks ausgetauscht.

❍ Die 30-minütigen Turmfahrten starten im Mai. Sie kosten 4 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen die Hälfte. Reservierung ist möglich bei der Tourist-Info unter Tel. 0431 / 679 100 .



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen