zur Navigation springen

Forscher-Team aus Kiel : Den Fernseher bedienen – nur mit Gedankenkraft

vom

Es klingt nach Science Fiction, könnte aber bald Realität werden: Kieler Forscher wollen eine Steuerung entwickeln, die Geräte über Gedanken bedient. Erster Schritt: Eine schwerstbehinderte Frau soll mit Hilfe von Gehirnimpulsen durch die Kanäle ihres Fernsehers zappen können.

shz.de von
erstellt am 28.10.2013 | 16:45 Uhr

Kiel | Forscher der Kieler Christian-Albrechts-Universität wollen eine neue Technik entwickeln, um mit reiner Gedankenkraft Geräte zu steuern. Die neue Technik sei in dieser Form noch nirgends auf der Welt erprobt, teilte Pressesprecher Dieter Kienitz am Montag mit.

In einem ersten Schritt will das Team um Prof. Gerhard Schmidt erreichen, dass eine 52-jährige Frau mit Hilfe von Gehirnimpulsen durch die Kanäle ihres Fernsehers zappen kann. Dadurch könne die Schwerstbehinderte aus Buchholz im Kreis Dithmarschen künftig mehr Einfluss auf ihre unmittelbare Umgebung nehmen. Sie kann nach einer Hirnblutung mit der Außenwelt nur noch über die Bewegung ihrer Augenlider kommunizieren.

Die Forscher arbeiten an einem Computerprogramm, das die Muster ihrer Gehirnimpulse erkennt und auswertet. Dazu muss die Frau lernen, bestimmte Areale ihres Gehirns willentlich zu aktivieren. „Sie könnte zum Beispiel daran denken, den rechten Arm zu bewegen“, erläuterte Prof. Schmidt. Die entsprechenden Muster ihrer Hirnströme können dann als Steuerbefehl an eine Schnittstelle weitergeleitet werden, über die die Fernbedienung eines herkömmlichen Fernsehgeräts aktiviert werden soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen