Umsatzeinbußen : Dänische Straße: Geschäftsleute sind von der Dauer-Baustelle genervt

11 22
11 22

Das Fernwärme-Netz der Altstadt wird modernisiert - mit Folgen für die Einzelhändler der beliebten Innenstadt-Gasse. Die Baustelle sorgt für einen Umsatzrückgang.

Avatar_shz von
05. November 2013, 10:00 Uhr

Die Geschäftsleute sind genervt: Seit einer gefühlten Ewigkeit wird in der Dänischen Straße gebuddelt, gebaggert, gepflastert und wieder aufgerissen. Kunden können sich in der beliebten Gasse mit den vielen kleinen Einzelhandelsgeschäften, die sich wohltuend von der Ketten-Invasion in der benachbarten Holstenstraße abheben, seit Monaten nur über Bretter-Brücken und entlang von Absperrungen im Gänsemarsch bewegen.

Der Grund: Im März begannen die Stadtwerke damit ihr Fernwärmenetz in der Altstadt zu modernisieren. Kaum war das Energieunternehmen abgezogen, kamen neue Bagger, um die marode Kanalisation zu sanieren – mit dem so genannten Inliner-Verfahren. Dabei wird ein neues Rohr in das alte geschoben – schneller als ein Komplettaustausch geht das aber offenbar auch nicht. Das 700 000 Euro-Projekt ist immer noch nicht abgeschlossen. „Das merken wir am Umsatz“, erklärte jetzt eine Geschäftsfrau in der Dänischen Straße und weiß, dass es nicht nur ihr so geht. „Die Einbrüche sind teilweise dramatisch“, berichtet sie. Auch das Kieler Stadtmuseum Warleberger Hof verzeichnet sinkende Besucherzahlen.

Angeblich ist jetzt ein Ende in Sicht. „Wir hoffen, dass wir bis zum 15. November fertig sind“, erklärt Stadtsprecherin Christine Scheffler und räumt „diverse Verzögerungen“ ein. Sicher sind sich die Stadtoberen jedoch nicht, ob der Termin zu halten ist. „Auf jeden Fall wird die Baustelle geräumt und wenn nötig im Frühjahr weitergearbeitet“, so Scheffler. Denn am 15. November startet der Weihnachtsmarkt, und die Geschäftsleute in der Dänischen Straße geben sich mit dem Schmuck ihrer Gasse immer viel Mühe. Ob alle von ihnen die Dauerbaustelle finanziell überleben, bleibt abzuwarten. Denn die Stadtväter haben schon neue Pläne: Die Einmündung der Falckstraße in die Dänische Straße soll zu einem attraktiven Platz umgebaut werden. Ohne Parkplätze, aber mit viel Grün und viel Baustellenlärm.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen