zur Navigation springen

Cup&Cino ist Top-Ausbildungsbetrieb

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 16.Jan.2014 | 06:30 Uhr

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel hat gesternerstmals ein Unternehmen als „TOP-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet. IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater (Mitte) und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (li.) lobten das besondere Ausbildungsengagement des Unternehmens G & E Gastro GmbH & Co. KG in Kiel und überreichten dem Geschäftsführer Meik Ehlers (35) als Anerkennung eine Urkunde und einen Glaspokal. „Wir wollen mit dieser neuen Auszeichnung Betriebe herausstellen, die mit vorbildlicher Qualität ausbilden und auch schwächeren Jugendlichen eine Chance geben“, sagt der IHK-Präsident.

Meik Ehlers freute sich sehr über die Auszeichnung: „Der Pokal wird bei uns einen Ehrenplatz bekommen und tägliche Motivation sein, noch besser zu werden.“ Es sei ihm eine Herzensangelegenheit, junge Menschen auf dem Weg ins Arbeitsleben zu begleiten und „es ist klasse, zu sehen, welche Entwicklung sie machen“. Sieben Azubis hat Ehlers zur Zeit in beiden Cup&Cino-Filialen in Kiel, insgesamt etwas mehr als 30 Mitarbeiter. „Das Klima ist hervorragend. Wir sind eine große Familie und das macht wirklich Spaß“, sagt Christiane Müggenburg. Die 29-Jährige hat ihre Ausbildung 2012 abgeschlossen und ist begeistert: „Meik Ehlers hat immer ein offenes Ohr für uns.“ Gerade in der Ausbildung zur Systemgastranomin als alleinerziehende Mutter sei das nicht selbstverständlich, so die 29-Jährige. Heute ist sie Leiterin der Frühschicht.

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer betonte: „Die qualifizierte Ausbildung unserer Jugend hat eine herausragende Bedeutung. Sie ist eine der wichtigsten Aufgaben in unserer Gesellschaft und der Grundstein für die Zukunft der Jugendlichen und Betriebe.“ Künftig will die IHK maximal sechs Unternehmen mit hervoragender Ausbildung auszeichnen – es soll ein Ansporn sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert