zur Navigation springen

Bus verbindet Schulen auf Ostufer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

E-Mobil-Bus:Innovative Technik soll Schülern und Studenten Unterricht schmackhaft machen

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 05:41 Uhr

„Es ist Hightech“, freute sich Jürgen Ströh, Schulleiter des RBZ Technik in Kiel, als er gestern die neue „Technik-Linie“ der Öffentlichkeit vorstellte. Es ist ein Bus mit sieben Sitz- und 14 Stehplätzen, der im Akkubetrieb etwa 50 Kilometer, mit Brennstoffzellentechnik etwa 200 Kilometer Reichweite hat.

Der Bus, eine gemeinsame Anschaffung des RBZ und der Fachhochschule, soll künftig alle Bildungsstätten des Ostufers noch enger miteinander verbinden. Ströh: „Wir sind verzahnt in alle Richtungen: Wir sind die gymnasiale Oberstufe für die Gemeinschaftsschulen auf dem Ostufer und wir sind verbunden mit der FH, zu der viele unserer Schüler gehen.“ Der Bus soll als Lernträger für alle dienen: Studenten und Schüler werden an ihm in den Besonderheiten der Elektromobilität geschult, werden an der Technik feilen und sie verbessern. Das Ziel: Durch praxisbezogenen Unterricht mehr Interessenten für Technikfächer zu gewinnen und „langfristig in die Zukunft investieren, denn Wasserstoff kann auch für ganz Schleswig-Holstein interessant sein“, sagt Ströh zu den anwesenden Regierungsvertretern. Derzeit kann in Kiel noch kein Wasserstoff getankt werden. „Aber denkbar wäre“, so Fachlehrer Werner Geppert, „dass die Windkraft in Wasserstoff an der Westküste umgewandelt wird und wir hier unseren Bus tanken können“. Doch dies sei Zukunftsmusik. Er hat den ursprünglichen Messebus – Neupreis 380 000 Euro – wieder fit gemacht. RBZ und FH haben allerdings ein Schnäppchen gemacht: Zwei – einer ist Ersatzteillager– für 16 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert