zur Navigation springen

Bühne frei für den "Troubadour"

vom

Heute Premiere auf dem Rathausplatz / Kostenfreie Leinwand-Übertragung live am Bootshafen und auf dem Vinetaplatz in Gaarden

Kiel | Nach dem sensationellen Erfolg der ersten Kieler Sommeroper auf dem Rathausplatz im vergangenen Jahr mit Puccinis "Tosca", gibt es in diesem Jahr die zweite Auflage: Von heute an wird bis zum Sonntag, 25. August, acht Mal Giuseppe Verdis "Der Troubadour" aufgeführt. Ermöglicht wird die Produktion durch finanzielle Unterstützung der Kieler Wirtschaft.

Das Stück gehört zu den meistgespielten Verdi-Opern und verspricht mit seinen bekannten Chören und Arien erneut ein italienisches Gesangsfest mit aufwendigem Bühnenbild, opulenten Kostümen, überraschenden Effekten und natürlich faszinierenden Stimmen unter freiem Himmel. Und nicht nur zahlendes Publikum auf dem Rathausplatz kommt in den Genuss dieses besonderen musikalischen Erlebnisses. Wie im Vorjahr wird die Premiere heute live an den Bootshafen im Rahmen des "Bootshafensommers" auf eine Videoleinwand übertragen - und erstmals auch auf den Vinetaplatz in Gaarden, wo die Gäste an weiß gedeckten Tischen bei mitgebrachten Speisen und Getränken ebenfalls die Open-Air-Oper genießen können. Nicht nur Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke, auch Generalintendant Daniel Karasek und Operndirektor Reinhard Linden sind mehr als neugierig, wie die Oper in Gaarden angenommen wird. "Wir waren im vergangenen Jahr schon überrascht, wie gut die Oper am Bootshafen ankam, in Sachen Gaarden bin ich nun sehr gespannt", sagte Karasek, der aber auch darauf hinweist, dass das Wetter natürlich dabei eine große Rolle spielt. Dass der Vinetaplatz ausgesucht wurde, hat mehrere Gründe. Zum einen ist es erklärtes Ziel der Kulturförderung der Stadt, Kulturangebote im gesamten Stadtgebiet anzubieten, zudem ist der Vinetaplatz einer der schönsten Plätze Kiels, darüber hinaus ist er sowohl bezüglich der Größe als auch der vorhandenen Infrastruktur dafür auf dem Ostufer am geeignetsten.

Obwohl die Zahl der Plätze auf der Tribüne auf dem Rathausplatz von rund 1200 im vergangenen Jahr auf nunmehr 1320 erhöht wurde, sind die Aufführungen bereits zu über 90 Prozent ausverkauft. Es gibt aber noch für sämtliche Vorstellungen Restkarten in nahezu allen Preiskategorien von 31 bis 94 Euro. Daniel Karasek, Reinhard Linden, Generalmusikdirektor Georg Fritzsch und alle Beteiligten hoffen nun, dass Petrus es in diesem Jahr mit der Kieler Sommeroper wieder so gut meint wie im Jahr 2012 und zumindest in den Abendstunden nicht den "Hahn" aufdreht. Und sollte doch eine der Vorstellungen wetterbedingt ausfallen müssen, stehen in der letzten Augustwoche zwei Ersatztermine zur Verfügung.

Premiere mit Live-Übertragungen zum Bootshafen und auf den Vinetaplatz heute um 20 Uhr; weitere Vorstellungen vom 18. bis 25. August (außer Montag, 19. August) jeweils um 20 Uhr.

Karten unter Tel. 0431/901-901 oder unter www.theater-kiel.de

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen