zur Navigation springen

Landgericht Kiel : Brutaler Angriff auf Muslima in Kiel: 56-Jähriger verurteilt

vom

Ein 56-Jähriger schlug im Juli einer Frau mit Kopftuch unvermittelt ins Gesicht. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten verurteilt.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2017 | 11:02 Uhr

Kiel | Die Attacke auf eine Muslima in Kiel hatte bundesweit Bestürzung ausgelöst. Am Montag wurde der Täter vom Landgericht Kiel zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten verurteilt. Da der 56-Jährige an einer psychischen Störung leide, wurde außerdem die Unterbringung in einer forensischen Klinik angeordnet, wie die Kieler Nachrichten berichten.

Der Mann hatte der türkischstämmigen Deutschen Gamze K. (35), die ein Kopftuch trug, im Juli 2016 auf offener Straße mitten ins Gesicht geschlagen. Vor dem Angriff soll er „Scheiß Muslima“ gebrüllt haben. Die Mutter von drei Kindern erlitt Prellungen und einen Nasenbeinbruch, der operiert werden musste.

Der Vorfall ereignete sich im Kieler Stadtteil Neumühlen-Dietrichsdorf. Gamze K. war auf dem Weg zum Einkaufen, als der Schlag sie unvermittelt traf. „Das war so brutal wie bei einem Boxer, der einen K.O.-Schlag macht.“ Sie stürzte stark blutend zu Boden und beobachtete, wie der Schläger sich vom Tatort entfernte. „Der ist nicht einmal gerannt, er ist einfach gegangen, als ob nichts passiert wäre“, berichtet die Muslima.

Der 56-jährige Täter, ein Asylbewerber aus Russland, ist bereits wegen anderer Straftaten aktenkundig. Das Motiv des Mannes war offenbar Fremdenhass. Schnell war der Mann ermittelt, der aufgrund seiner psychischen Erkrankung in einer Fachklinik in Neustadt/Holstein untergebracht wurde. Dort beging er zwei weitere Körperverletzungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen