zur Navigation springen

Kiel-Gaarden : Brutale Messerattacke: 20-jähriger Intensivtäter in Untersuchungshaft

vom

Ein junger Mann aus Kiel-Gaarden gerät immer wieder in Konflikt mit dem Gesetz. Jetzt gelang der Polizei die Festnahme: Dem 20-Jährigen wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

shz.de von
erstellt am 30.Nov.2015 | 12:38 Uhr

Kiel | Die Polizei in Kiel hat einen Intensivtäter gefasst – der junge Mann ist in Untersuchungshaft. Der Vorwurf lautet auf versuchten Totschlag. Der 20-Jährige aus Gaarden hat demnach am 13. November einen Kontrahenten mit einem Messer angegriffen – während eines Streits stach der junge Mann seinem Gegner in den Bauch. Der 28-Jährige wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Die Attacke folgte auf einen Streit, den die Männer offenbar schon länger austrugen. Als sie sich an dem Freitagnachmittag gegen 15 Uhr im Karlstal trafen, eskalierte der Konflikt.

Nach dem Angriff flüchtete der Messerstecher und tauchte unter. Die Kieler Kommissariate 11 und 13 fahndeten daraufhin intensiv nach dem jungen Mann. Der 20-Jährige ist der Polizei bereits hinlänglich bekannt, konnte sich aber zwei Wochen lang vor den Beamten verstecken. Kriminalpolizei und das SEK schnappten ihn schließlich am Freitag in der Bielenbergstraße.

Ein Untersuchungshaftbefehl wurde bereits im Vorwege durch die Staatsanwaltschaft Kiel beantragt und durch das Amtsgericht Kiel erlassen. Der Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags wurde Freitagabend verkündet und sofort vollstreckt. Der 20-Jährige wurde im Anschluss an die Verkündung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert