zur Navigation springen

Brandstifter-Bande: Einer ist bei der Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Drei Haftbefehle nach Turnhallen-Inferno / Sieben Jugendliche sollen 16 Feuer gelegt haben

Für die Brandserie in Heide (Kreis Dithmarschen) soll eine Gruppe von sieben Jugendlichen verantwortlich sein, 16 bis 21 Jahre alt. „Die Tatverdächtigen haben bereits unterschiedlich ausführliche Geständnisse abgelegt“, sagte Denis Butgereit, Leiter der Kripo Heide.

Gegen drei der mutmaßlichen Brandstifter ist gestern Haftbefehl erlassen worden – wegen Wiederholungsgefahr. Die jungen Männer, zwei sind 17, einer 19 Jahre alt, sitzen jetzt in der Jugendhaftanstalt Schleswig.

Schockierend: Mindestens einer der Brandstifter ist ein Feuerwehrmann. „Das ist bitter für unser Image, wir sind bestürzt und trauig“, so Holger Bauer, Sprecher des Landesfeuerwehrverbands.

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe wirft den Jugendlichen aus Heide und Umgebung vor, seit August 16 Feuer gelegt zu haben. „Die Taten wurden in wechselnder Beteiligung verübt“, erklärte Oberstaatsanwalt Uwe Dreeßen. Die Serie hatte zunächst klein begonnen: Mit Mülltonnen, die auf dem Hof des Berufsbildungszentrums in Brand gesetzt wurden, später folgten Altpapiercontainer und Schuppen. Kay Ehlers, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands Dithmarschen: „Rasend schnell kam es dann zu einer Steigerung bei der Größe der Objekte.“ Der Rohbau eines Hauses wurde angezündet, danach eine Halle mit 2500 Strohballen, die Löscharbeiten dauerten 43 Stunden. Zuletzt stand die Sporthalle des Schulzentrums in Flammen. Fast scheint es, als hätten die Jugendlichen versucht, sich gegenseitig zu übertrumpfen. „Uns war schnell klar, dass es sich um eine Serie handelt, wir haben alle Kräfte mobilisiert“, berichtet der Kripo-Chef. Zivilstreifen patrouillierten durch die Nacht. Zu Wochenbeginn hätten sich schließlich die Hinweise auf zwei Jugendliche (17 und 18) verdichtet, die einer Streife nach dem Sporthallenbrand dann tatsächlich ins Netz gingen. Ihre Aussagen und weitere Ermittlungen führten auf die Spur der übrigen fünf Verdächtigen.

Trotz der Geständnisse bleibe das Motiv weiterhin unklar, heißt es von den Ermittlern. Warum werden Jugendliche zu Brandstiftern? Der Psychologe und forensische Gutachter Winfried Barnett aus Heidelberg sagt: „Es gibt Frust- und Lusttäter.“ Frusttäter seien meist intellektuell minderbegabte und wenig erfolgreiche Männer bis zu 25 Jahren, die bemerkten, dass die Feuer unangenehme Emotionen wie erlittene Demütigungen abschwächten. Lusttäter seien meist Männer zwischen 14 und 21 Jahren. „Sie wollen angenehme Emotionen verstärken, filmen oft das Geschehen. Handelt es sich um Feuerwehrleute, helfen sie nicht selten eifrig beim Löschen, um Anerkennung zu ernten.“

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2014 | 14:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen