Wieder Feuer in Kiel : Brand im Treppenhaus: Keine Verletzten

Gegen Mitternacht riefen Anwohner in der Elisabethstraße in Kiel-Gaarden die Feuerwehr. Offenbar brannte eine Mülltonne im Hausflur. Die Brandursache ist noch unklar. In den letzten Wochen kam es mehrfach zu Bränden.

shz.de von
20. Januar 2015, 10:00 Uhr

Kiel | Die Feuerwehr Kiel wurde in der Nacht zu Dienstag zu einem Feuer im Kieler Stadtteil Gaarden gerufen. Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Elisabethstraße bemerkten starken Brandgeruch und Rauch im Treppenhaus und alarmierten die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte blieben alle Bewohner in ihren Wohnungen. Viele hatten vorher nasse Tücher an die unteren Türspalten zum Treppenhaus gelegt und machten sich an den Fenstern bemerkbar. Die Feuerwehr lobte, dass sich die Bewohner ruhig verhielten.

Offenbar brannte im Treppenhaus aus unbekannter Ursache eine Mülltonne. Nachdem das verqualmte Treppenhaus gelüftet worden war, konnten alle 13 Bewohner sicher ins Freie geführt werden. Drei Bewohner wurden vom Notarzt untersucht. Mit Verdacht auf Rauchvergiftung musste ein Mann ins Krankenhaus gebracht werden.

Mehr als 40 Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Elmschenhagen waren über eine Stunde im Einsatz. Die Polizei ermittelt.

Bereits am Freitagabend kam es in einem Mehrfamilienhaus in Kiel innerhalb von rund eineinhalb Stunden zu zwei Bränden. Am Freitagabend gegen 21.15 Uhr bemerkten Anwohner das erste Mal Brandgeruch und stellten fest, dass es im Keller brannte, wie die Polizei am Montag mitteilte. Einem Bewohner gelang es vor dem Eintreffen der Feuerwehr, die Flammen zu löschen.

Kurze Zeit später mussten die Einsatzkräfte wieder zu dem Haus ausrücken - erneut war ein Feuer im Keller ausgebrochen. Es entstand geringer Sachschaden, ein Hausbewohner kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei geht in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Nach Angaben von Zeugen sollen nach Ausbruch des Feuers zwei Personen aus dem Haus geflüchtet sein.

In den vergangenen zwei Wochen hatte es in dem Stadtteil Neumühlen-Dietrichsdorf bereits mehrfach gebrannt. Die Polizei läuft hier nun verstärkt Streife. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen