zur Navigation springen

Bombenentschärfung in Schönkirchen: 1000 Menschen müssen evakuiert werden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2017 | 16:27 Uhr

Eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird heute ab 16.30 Uhr in Schönkirchen durch den Kampfmittelräumdienst entschärft. Anwohner müssen bis 15 Uhr ihre Häuser verlassen haben. Straßensperrungen werden ab 15 Uhr eingerichtet.

Am vergangenen Montag wurde die 500 Kilogramm schwere Bombe bei Arbeiten am Mönkeberger Weg nahe des Gewerbegebiets gefunden. Die heutige Entschärfung wird voraussichtlich eine Stunde in Anspruch nehmen. Um einen reibungs- und gefahrlosen Ablauf zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass ab 15 Uhr sämtliche Anwohner und Angestellten im Radius von etwa 500 Metern ihre Wohnungen, Arbeitsstätten und Kleingärten verlassen. Dies betrifft etwa 1000 Menschen.

Folgende Straßenzüge sind von der Sperrung betroffen: Augustental (nördliche Seite, bis Mühlenstraße), Bäcker
stiege, Bürgermeister-Schade-Straße (östliche Seite von Söhren aus gesehen), Erlenbach, Haferberg, Heikendorfer Weg (westliche Seite  / vom Ortseingang bis Kreuzung Schönberger Landstraße  /  Mühlenstraße), Heinrich-Wöhlk-Straße, Hopfenhorst, Kalkstein, Kemmecken, MönkebergerWeg (westliche Seite  /  von Einmündung Hopfenhorst bis Einmündung Schönberger Landstraße), Mühlenstraße (westliche Seite ab Kreuzung Schönberger Landstraße / Heikendorfer Weg bis Einmündung Augustental / Dorfstraße), Müllerstiege, Söhren (östliche Seite von Einmündung Schönberger Landstraße bis Kreuzung Professor-Küntscher-Straße  /   Heinrich -Wöhlk-Straße, ab da beidseitig gesperrt) und Wiesengrund. Die Abfahrten der Bundesstraße 502 vom und zum Gewerbegebiet sind ebenfalls von der Sperrung betroffen.

Für die Anwohner ist ab 14.30 Uhr eine Notunterkunft in der Ferdinand-Geest-Halle, Augustental 29, eingerichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen