In Kiel und Schwentinental : Bombenentschärfung erfolgreich beendet: Mehr als 6500 Anwohner evakuiert

Bomben wie diese werden immer wieder entdeckt und müssen aufwendig entschärft werden.

Bomben wie diese werden immer wieder entdeckt und müssen aufwendig entschärft werden.

Eine 500 Pfund schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag entschärft.

Avatar_shz von
28. Mai 2020, 09:21 Uhr

Kiel | In Kiel-Elmschenhagen wurde am Freitag eine 500 Pfund schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg durch Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entschärft.

 

Sämtliche Anwohner in einem Radius von etwa 1000 Metern mussten ihre Wohnungen verlassen. Dies betraf nach Angaben der Stadt Kiel etwa 6500 Menschen im Kieler Stadtgebiet und etwa 50 Haushalte im Bereich der Stadt Schwentinental.

Die Entschärfung begann um 13.45 Uhr, nach rund 90 Minuten war der Einsatz beendet. Straßensperrungen wurden wieder aufgehoben.

Platzangebot in Notunterkunft beschränkt

Für Anwohner, die keine Möglichkeit hatten, sich anderweitig aufzuhalten, war ab 12 Uhr die Hein-Dahlinger-Halle (Geschwister-Scholl-Straße 9) als Notunterkunft geöffnet. Die Halle wurde entsprechend vorbereitet, sodass Abstände zwischen den Personen eingehalten werden konnten. Das Platzangebot in der Halle war jedoch begrenzt. Zusammenkünfte an anderen Orten sind nach geltenden Regeln der Corona-Verordnung des Landes Schleswig-Holstein möglich und sollten in Betracht gezogen werden, sagte die Polizei.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen