zur Navigation springen
Kiel

18. Dezember 2017 | 17:46 Uhr

Blindes Vertrauen im Schnee

vom

Pilotprojekt "Snow & Eyes" von der Skischule Kiel und der Christian-Albrechts-Universität ermöglicht Sehgeschädigten den Pistenspaß

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel | Blauer Himmel, weißer Schnee, strahlender Sonnenschein: Das Skigebiet im norwegischen Hemsedal zeigt sich von seiner allerbesten Seite. Doch ob oder wie viel von dieser traumhaften Umgebung Ninja Spielberg, Olivia Keller und Friederike Bober wahrnehmen, kann ein Außenstehender nicht erkennen. Denn die drei Schülerinnen sind blind oder sehbehindert. Doch der Spaß auf der weißen Piste kommt deshalb nicht zu kurz. Die drei 18-Jährigen sind gemeinsam mit Sinja Thomsen, die sehen kann, die ersten Teilnehmerinnen des Projekts "Snow & Eyes", das von der Skischule Kiel und Kieler Christian-Albrechts-Universität (CAU) erstmals angeboten wurde.

Über die Osterfeiertage ging es mit der Color-Line-Fähre nach Oslo und von dort aus in das Skigebiet. Jetzt stellten Gerd Wrobel von der Skischule Kiel sowie Andreas Märzhäuser und Burkhard Weisser vom Institut für Sportwissenschaft der CAU das Projekt vor. Die Idee kam Wrobel vor gut zwei Jahren, die Sportwissenschaftler griffen sie gerne auf. "Wir können mit solchen Projekten die motorischen Fähigkeiten von Blinden und Sehgeschädigten erforschen", erklärt Sportmediziner Weisser. Auch bei der Ausbildung der Sportlehrer können solche Projekte helfen. "Inklusion soll in den Schulen nicht nur eine Worthülse, sondern Realität sein", betont Märzhäuser.

In einem Film ist seine Stimme zu hören. "Und Schwung...", "Und hepp...", "Ja, ja, ich bin noch da." Mit seinen Kommandos, auf die sich beide verständigt haben, gibt er rückwärts fahrend der blinden Ninja Spielberg den Weg vor - und der 18-Jährigen Sicherheit. Beide sind über Headsets im Helm verbunden. "Es ist mir sehr wichtig, dass mir die Umgebung und die Piste genau beschrieben wird. Trotzdem ist es ein komisches Gefühl, wenn die Piste steiler wird. Und es kommt auf das Vertrauen zum Partner an", sagt Spielberg, die in der Kindheit das Augenlicht verlor. "Ich weiß aber schon, wie Schnee und Berge aussehen", sagt sie und lacht - und der Spaß am Skifahren ist ihr anzumerken.

Vom Skilehrer fordere, so Märzhäuser, die Zeit im Schnee hundertprozentige Aufmerksamkeit bis zur letzten Sekunde. Die brachte in Norwegen auch Florian Wrobel (20) auf. Der Sohn von Gerd Wrobel hat selbst nur eine Sehkraft von 20 bis 25 Prozent, fährt seit seinem dritten Lebensjahr Ski und legte vor drei Jahren seine interne Skilehrer-Prüfung ab: "Es war eine unglaubliche Erfahrung, mit ebenfalls Sehgeschädigten zu arbeiten und auch mit jemandem zusammenzuwohnen, der vollständig blind ist." In einer Skihütte versorgte sich die Gruppe selbst. "Wir haben auch zusammen gekocht", sagt Ninja Spielberg und erinnert sich an das Gulasch - und das Lachen von ihr und ihren Freundinnen Olivia und Sinja lässt erahnen, dass das mit dem Skifahren deutlich besser geklappt hat

Vom 17. bis 28. April 2014 geht es mit "Snow & Eyes" wieder ins norwegische Hemsedal. Interessenten ab 14 Jahre können sich an die Skischule Kiel (Tel. 0431/9969783, info@ skischule-kiel.de) wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen