zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : Bergischer HC ohne Chance gegen THW Kiel

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Deutsche Meister aus Kiel gewann auswärts mit 32:20. Lesen Sie die Höhepunkte im Ticker nach.

shz.de von
erstellt am 08.11.2014 | 18:45 Uhr

Das war ein glatter Gang: Der THW Kiel hat sich am Samstagabend in der Handball-Bundesliga souverän mit 32:20 (16:11) beim Bergischen HC behauptet und den Rückstand auf den punktgleichen Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen bis auf drei Tore verkürzt. Fast wäre sogar der Sprung auf Platz eins geglückt, doch die Löwen gewannen ihr Heimspiel gegen den TBV Lemgo mit Ach und Krach 35:34.

So viel Mühe hatte der THW in Wuppertal nicht. Ab dem 6:6 machte der Meister ernst und legte ein 14:9 (22.) vor. Besonders stark war die linke Seite mit Vujin und Ekberg, die vor der Pause zusammen elf Mal trafen.

Der ohne seinen verletzten Regisseur Viktor Szilagyi angetretene BHC, der in dieser Saison zu Hause die Löwen besiegt hatte, war danach chancenlos und musste sich über 15:27 (43.) und 18:27 (50.) dem Favoriten mit 20:32 geschlagen geben.

Bergischer HC: Gustavsson, Huhnstock - Preuss, Hoße, Hermann (2), N. Artmann, Gunnarsson (5/1), Nippes (3), Oelze (3), J. Artmann, Weiß (4), Dragas (2), Gutbrod (1), Meschke.

THW Kiel: Sjöstrand (15 Paraden), Palicka (n.e.) – Klein (4), Sprenger (2), Weinhold (1), Wiencek (1), Duvnjak (3), Toft Hansen, Vujin (10/5), Ekberg (6), Lauge, Canellas (5), Dahmke.

Zeitstrafen: 3:2. – Siebenmeter: 1:6. – Zuschauer : 3179

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen