Bauauftakt für das neue Bad

Packen die Sache gemeinsam an: Kiels Bürgermeister Peter Todeskino (Zweiter von rechts) sowie der Aufsichtsrat der Kieler Bäder GmbH mit (von links) Rainer Tschorn, Torsten Stagars und Dirk Scheelje läuteten gestern die Erschließungsarbeiten für das künftige Sport- und Freizeitbad ein. Foto: Strebos
Packen die Sache gemeinsam an: Kiels Bürgermeister Peter Todeskino (Zweiter von rechts) sowie der Aufsichtsrat der Kieler Bäder GmbH mit (von links) Rainer Tschorn, Torsten Stagars und Dirk Scheelje läuteten gestern die Erschließungsarbeiten für das künftige Sport- und Freizeitbad ein. Foto: Strebos

Mit den ersten Erschließungsmaßnahmen startet das 24-Millionen-Euro-Projekt an der Kieler Hörn

Avatar_shz von
01. März 2013, 03:59 Uhr

Kiel | 2016 soll alles fertig sein, "termingerecht, punktgenau und ohne Mängel", wie Peter Todeskino hofft. Gestern läutete der Kieler Bürgermeister (Grüne) die Arbeiten für das Sport- und Freizeitbad an der Kieler Hörn mit dem ersten Nagelschlag für das große Bauschild ein, auf dem eine Visualisierung das spätere Bauwerk schon einmal erahnen lässt. Die Zusammenarbeit der Stadt mit der stadteigenen Kieler Bäder GmbH habe wunderbar funktioniert, erklärte Todeskino, der mit Blick auf die Architektur des neuen Bades von einem "futuristischen Gebäude" sprach, das städtebaulich durchaus dominant wirke. Die Bäder GmbH war gestern durch ihren Aufsichtsrat mit Torsten Stagars (SPD), Rainer Tschorn (CDU) und Dirk Scheelje (Grüne) vertreten und wird das Sport- und Freizeitbad auch pachten.

Die neuen Kapazitäten sollen sowohl den Kieler Bürgern als auch dem Schulschwimmen, dem Schwimmsport und Touristen zur Verfügung stehen. "Das Bad wird kein Spaßbad, sondern ein Bad, das allen Spaß macht", sagte Rainer Tschorn. Vor allem Kindern soll das Schwimmen wieder näher gebracht werden. Die Bedeutung des Bades für die Landeshauptstadt unterstrich auch der baupolitische Sprecher der SPD Hans-Friedrich Traulsen: "Gerade in ,Kiel Sailing City ist es wichtig, dass die Kinder schwimmen können, bevor sie in ein Boot steigen."

Die Arbeiten an dem rund 24 Millionen Euro schweren Großprojekt beginnen mit dem Bau der Erschließungsstraße für Baustelle und Bad. Nach den erforderlichen Baumfällungen werden die Straßenbauarbeiten für die rund 300 Meter lange und rund 800 000 Euro teure Verbindung zwischen Adolf-Westphal-Straße und Gablenzstraße noch in diesem Frühjahr beginnen. Das Grundstück für das eigentliche Badgelände wird von Herbst 2013 an für den Bau vorbereitet. Der Baubeginn für das Bad selbst ist für das Frühjahr 2014 geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen