zur Navigation springen

Bahnhof Kiel : Bauarbeiten behindern ab April den Zugverkehr in SH

vom

Zwei neue Bahnsteiggleise entstehen im Kieler Hauptbahnhof. Die Kosten belaufen sich auf zwölf Millionen Euro. Bahnreisende müssen mit Verspätungen rechnen.

Kiel | Umfangreiche Bauarbeiten am Kieler Bahnhof sorgen ab April für Behinderungen im Bahnverkehr. Bahnreisende in Schleswig-Holstein müssen mit Einschränkungen rechnen. „Die größten Behinderungen wird es am ersten April- und am Osterwochenende geben“, sagte die Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Hamburg und Schleswig-Holstein, Manuela Herbort, am Donnerstag.

Betroffen sind die Strecken von Kiel nach Hamburg, Lübeck, Husum und Flensburg. Die Züge fahren aus Kiel teilweise zu anderen Zeiten ab und brauchen etwas länger. Einige Züge werden ganz durch Busse ersetzt. Nach Angaben der Bahn wird es vor allem nachts Einschränkungen geben. Über die konkreten Auswirkungen will das Unternehmen jeweils zeitnah informieren.

Für zwölf Millionen Euro sollen bis Dezember zwei neue Bahnsteiggleise im Kieler Bahnhof entstehen. Dazu werden die Bahnsteige zwischen den Gleisen eins und zwei sowie fünf und sechs zu sogenannten Zungenbahnsteigen umgebaut. Die beiden neuen Gleise 2a und 6a sind jeweils 95 Meter lang und befinden sich außerhalb der Bahnhofshalle.

Gebaut wird auch in Neumünster, Elmshorn und Wrist. Hintergrund sind zusätzliche Zugverbindungen zum Fahrplanwechsel im Dezember. Dann bestehen zwei Verbindungen pro Stunde zwischen Hamburg und Kiel, eine davon mit Umstieg in Neumünster. „Die Verbindung Kiel-Hamburg wird um acht Minuten beschleunigt“, sagte Herbort.

Zwischen Hamburg und Flensburg fahren die Züge künftig im Stundentakt, zwischen Kiel und Rendsburg voraussichtlich ab Frühjahr 2015 im Halbstundentakt. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) geht davon aus, dass viele Pendler wegen des anstehenden sechsspurigen Ausbaus der Autobahn 7 auf den Zug umsteigen werden. Das bessere Angebot biete insbesondere für Pendler, die von den Baustellen entlang der A7 betroffen sein werden, eine attraktive Alternative.

„Der größte Umbau des Kieler Bahnhofs seit Jahren stellt eine große logistische Herausforderung dar, da ein Großteil der Arbeiten unter dem rollenden Rad stattfindet“, sagte Herbort. Derzeit liefen bereits Vorbereitungen. 14 neue Weichen und 24 Signale müssen entstehen.

Noch unklar ist, ob die Bahnstrecke Kiel-Schönberg reaktiviert wird. „Die Betriebskosten betragen 1,5 Millionen Euro pro Jahr“, sagte Meyer.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2014 | 16:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen