Tat am Mittwoch : Banküberfall: Polizei hat noch keine heiße Spur

Die Bankfiliale bleibt nach dem Überfall geschlossen. Lediglich der Vorraum mit den SB-Geräten ist zugänglich.
Die Bankfiliale bleibt nach dem Überfall geschlossen. Lediglich der Vorraum mit den SB-Geräten ist zugänglich.

Die Polizei fahndet einen Tag nach dem Banküberfall in Kiel noch immer nach einem unbekannten Mann, der mit mehreren tausend Euro entkommen ist. Die Polizei hat noch keine heiße Spur.

shz.de von
13. November 2013, 14:19 Uhr

Kiel | Gestern Vormittag um kurz nach 11 Uhr wurde in der Kieler Innenstadt eine Filiale der Targo-Bank überfallen. Nach dem Unbekannten, der mit mehreren Tausend Euro entkam, wird mit Hochdruck gefahndet. Nach Angaben einer Polizeisprecherin haben die Kieler Ermittler einen Tag nach der Tat noch keine heiße Spur. Eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Bild aus einer Überwachungskamera wurde nicht ausgeschlossen.

Mehrere Polizeistreifen hatten gestern Vormittag die Kieler Innenstadt abgesucht, befragten Mitarbeiter benachbarter Geschäfte in der Andreas-Gayk-Straße. Offenbar hatte jedoch kaum jemand etwas von dem Überfall mitbekommen – weder in einem Reisebüro in der Nähe noch in einem gegenüberliegenden Frisörladen. „Die Polizei hat schon nachgefragt, aber unsere Fenster gehen nicht zur Straße hinaus“, sagte eine Frisörin dem sh:z. Der Mann flüchtete offenbar zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Geschäftsräume der Filiale blieben aufgrund der Ermittlungen geschlossen, sollten heute aber wieder planmäßig geöffnet werden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei ist der Gesuchte zwischen 1,85 bis 1,90 Meter groß und 30 bis 35 Jahre alt. Er war mit einer hellgrauen Jogginghose, hellen Sportschuhen, einem braun-grünlichen Kapuzenshirt und einer dunklen Jacke bekleidet. Dazu trug er eine Sonnenbrille und eine dunkle Tasche, die Kapuze hatte er aufgesetzt. Hinweise an die Kripo Kiel unter Tel. 0431-1603333.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen