Streik : Awo-Mitarbeiter fordern mehr Lohn

Hoffen auf Erfolg: Dieter Eiberg (Awo), Kita-Leiterin Kathrin Albrecht  , Christian Godau (Verdi).
Hoffen auf Erfolg: Dieter Eiberg (Awo), Kita-Leiterin Kathrin Albrecht , Christian Godau (Verdi).

Rund 100 Awo-Mitarbeiter streiken heute vor der Geschäftsstelle in der Preetzer Straße, weil sie die Übernahme der Lohnerhöhung des Öffentlichen Dienstes auch für sich fordern. „Wir machen die gleiche Arbeit wie die Kollegen der Stadt.“ Kundgebung ist um 11 Uhr.

shz.de von
16. Mai 2014, 05:18 Uhr

Seit Dienstag streiken Awo-Mitarbeiter aus Kiel. Streikleiter und Betriebsratsvorsitzender Dieter Eiberg erklärt, warum: „Seit 2007 übernimmt die Awo die Tariferhöhung des öffentlichen Dienstes auch für ihre Mitarbeiter – nur in diesem Jahr nicht. Dabei leisten wir die gleiche Arbeit wie die Kollegen der Stadt. Da erkennen wir keinen Unterschied und fordern, die Tariferhöhung auch für uns mitzunehmen.“

60 Awo-Mitarbeiter aus vier Kindertagesstätten zeigten gestern Flagge vor dem Kinderhaus am Tiroler Ring. Heute um 11 Uhr ist eine Kundgebung vor der Geschäftsstelle geplant. Wie reagieren die Eltern der rund 400 Kinder, die vom Streik betroffen sind? Eiberg: „Wir haben alle früh informiert und erfahren großen Zuspruch.“ Kurzfristig haben die Arbeitgeber Verdi heute zu einem Gespräch eingeladen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, wollen die Mitarbeiter im Juni ihre Aktionen fortsetzen.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert