Unfall in der Nacht : Auto prallt gegen Bushaltestelle

Bei dem nächtlichen Unfall wurde das Wartehäuschen samt Scheibe zerstört.
1 von 2
Bei dem nächtlichen Unfall wurde das Wartehäuschen samt Scheibe zerstört.

Bei einem spektakulären Unfall mitten in der Nacht auf der Kieler Gablenzbrücke in Nähe des Hauptbahnhofs wurde ein 23-jähriger Fahrer im Autowrrack eingeklemmt. Die Unfallursache ist laut Polizei noch unklar.

shz.de von
22. Oktober 2015, 17:42 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall in der Nacht zu gestern in Kiel: Auf der Gablenzbrücke wurde ein Autofahrer verletzt. Er war mit seinem Auto in eine Bushaltestelle gefahren und wurde in seinem total zertrümmerten Fahrzeugwrack eingeklemmt.

Gegen 2.40 Uhr kam der 23-jährige Fahrer aus Richtung Sophienblatt und befuhr die Gablenzbrücke in Richtung Stadtteil Gaarden. Aus nach Polizeiangaben bislang ungeklärter Ursache geriet der Fahrer mit seinem linken Vorderreifen gegen den Kantstein der Mittelinsel. Anschließend schleuderte das rot lackierte Fahrzeug nach rechts und prallte gegen eine Bushaltestelle.

Mit fatalen Folgen: Das Bushaltestellen-Häuschen und zwei Sitzbänke wurden schwer beschädigt. Die Scheibe zersplitterte. Personen kamen dabei allerdings nicht zu Schaden, hieß es.

Der Fahrzeugführer jedoch wurde in seinem vollständig zerstörten Auto eingequetscht und dabei nach Angaben der Polizei in Kiel verletzt. Feuerwehrleute holten den Unfallfahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Auto heraus.

Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und Notarzt wurde der 23-jährige Mann mit einem Rettungswagen in die Kieler Universitätsklinik gebracht. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Sperrung der Straße konnte nach einer Stunde aufgehoben werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob Alkohol im Spiel war, konnte ein Polizei-Sprecher gestern noch nicht beantworten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen