zur Navigation springen

Neues Hotel für Kiel : Aus Karstadt-Sport wird ein Hotel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das seit Jahren vom Leerstand geplagte Gebäude in der Holstenstraße hat jetzt eine Zukunft als Vertreter der „niu“-Marke vor sich

von
erstellt am 29.Mai.2017 | 16:58 Uhr

Es ist fünf Jahre her, seit KarstadtSport den 50-er-Jahre-Bau in der Holstenstraße geräumt hat, um mit Turnschuhen, Laufjacken und Funktionsunterwäsche ins modernere Einkaufszentrum „Nordlicht“ am Alten Markt umzuziehen. Seither steht das fünfgeschossige Gebäude zum größten Teil leer. Und die Aussicht auf eine komplette Auslastung der Räumlichkeiten durch den Einzelhandel war alles andere als rosig. Doch jetzt ist Schluss mit dem Leerstand: Denn aus dem ehemaligen Karstadt-Sport-Gebäude soll schon im kommenden Jahr ein Hotel werden.

Der Vermieter des Hauses ist die GVG Grundstücks- und Vermögensverwaltung Andresen. Diese hatte die Hamburger Firma Comfort als Makler beauftragt, eine Einzelhandelslösung für das leerstehende Gebäude am Asmus-Bremer-Platz zu finden. Doch das war alles andere als leicht, weiß Comfort-Geschäftsführer Frank Reitzig: „Es ist ein Problem, einen Einzelhändler zu finden, der über Jahre hinweg mehr als ein oder zwei Geschosse nutzt.“ So hatten auch die Nachmieter lediglich das Erdgeschoss als Verkaufsräume genutzt, nachdem Karstadt Sport ausgezogen war. Die oberen Geschosse aber blieben immer leer.

„Da es keine geeignete Nachfrage gab, ist der Ansatz der Hotelnutzung entstanden“, erklärt Reitzig. Und so mietete nun die Novum-Hotel-Gruppe das unter Denkmalschutz stehende Gebäude am Asmus-Bremer-Platz an, um hier ein Novum-Hotel der Marke „niu“ entstehen zu lassen. Die noch junge Eigenmarke „niu“ kennzeichnen Hotels mit einem auf den Standort abgestimmten Design-Konzept. Das maritime Kiel soll sich laut Comfort-Gruppe daher maßgeblich im Interieur widerspiegeln.

David Etmenan, Chef der Novum-Hotel-Gruppe, erklärte: „Für unsere geplanten niu-Hotelprojekte wählen wir ausschließlich erstklassige Standorte. Umso mehr freuen wir uns über die zentrale Innenstadtlage in Kiel.“ Das „niu“-Hotel zählt zur Gruppe der Mittelklasse-Hotels. Derzeit verfügt das Gebäude über eine Gesamtnutzfläche von etwa 3100 Quadratmetern, diese sollen im Rahmen der Projektentwicklung allerdings auf 5800 Quadratmeter bis 2018 erweitert werden. Insgesamt 113 Zimmer sollen laut Comfort-Gruppe dann für Hotelgäste zur Verfügung stehen. Das Erdgeschoss bleibt mit seinen 700 Quadratmetern dem Einzelhandel vorbehalten, erklärte Frank Reitzig. So werde voraussichtlich ein Schuhanbieter dort einziehen.

Frank Reitzig: „Die Hotellösung als Ergänzung zur Einzelhandelsnutzung ist ideal. Das Objekt befindet sich zur einen Seite in der Top-Einkaufslage von Kiel und zur anderen Seite liegt es in unmittelbarer Nähe zu den Kreuzfahrt- und Fährschiffanlegestellen. Der Hauptbahnhof ist fußläufig entfernt.“ Ein Hotel, da ist sich Frank Reitzig sicher, ist die Antwort auf das Problem der Großflächennutzung. „Die meisten Einzelhändler wollen nur ein oder zwei Geschosse. Das ist eine Entwicklung, die nicht nur Kiel betrifft.“

Das Bauordnungsamt der Stadt Kiel äußerte sich auf Nachfrage in schriftlicher Form wie folgt: "Wir haben das Projekt als Genehmigungsbehörde (Bauaufsichts- und Denkmalschutzbehörde) von Beginn an begleitet. Der Austausch mit den Projektentwicklern war äußerst konstruktiv und wir freuen uns, dass dieses sehr stimmige Nutzungskonzept in zentraler Innenstadtlage realisiert wird. Besonders erfreulich ist es, dass die Fassade des Gebäudes denkmalgerecht saniert wird."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen