zur Navigation springen

Lubinus–Klinik : Aus dem OP auf die Farm

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wegen einer schweren Herzerkrankung zieht sich Dr. Philipp Lubinus aus der Leitung des Familien-Unternehmens zurück. Er übernimmt den Vorsitz des Kuratoriums und kann sich verstärkt um seine Öko-Projekte kümmern.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2016 | 20:56 Uhr

Die Lubinus-Klinik in Kiel-Projensdorf steht vor personellen Veränderungen: Dr. Philipp Lubinus (59), der vierte Klinik-Chef der Lubinus-Dynastie, tritt aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück und übernimmt ab sofort den Vorsitz des Kuratoriums für die Klinik mit ihren 500 Beschäftigten. In einer Feierstunde wird dieser Wechsel am Sonnabend vollzogen.

Philipp Lubinus, seit 30 Jahren Chirurg, hat einen schweren Herzinfarkt hinter sich. Nach mehreren Operationen, bei dem ihm auch Bypässe gelegt wurden, muss der leidenschaftliche Chirurg deshalb kürzer treten. Pläne für das neue Leben abseits des aufreibenden medizinischen Alltags hat Lubinus mehr als genug. Und seinen Humor und seine direkte Art („Ich bin kein Mensch für den unverbindlichen Small-Talk“) hat er erst recht nicht verloren.

So wartet die 15-Meter-Yacht „Vanguard“ auf den Einhandsegler, der sich nicht nur auf dem Wasser der Ökologie verschrieben hat. Lubinus sagt von sich selber, dass er einer Generation mit „Benzin im Blut“ angehört. Doch heute setzt er auf Gas und E-Mobilität. „Wir müssen runter von der fossilen Energie, das Zeitalter der Mobilität geht dem Ende entgegen“, erklärt der Mediziner, der im gesetzten Alter zum Aussteiger wird.

Denn im Süden Frankreichs gehört ihm ein 24 Hektar großes Anwesen, ein Drittel davon mit Wald bestanden. Eine stattliche Herde von Alpakas, die die begehrte gleichnamige Wolle liefern, gehört ebenfalls dazu. „Keine Hufe, keine Hörner, kein Muh und kein Mäh“ begründet Lubinus in seiner eigenen Art die Entscheidung für die aus Südamerika stammenden Tiere.

Als Vorsitzender des Kuratoriums leitet Lubinus künftig vier Sitzungen des Aufsichtsgremiums der Lubinus-Klinik. Rund 12  000 medizinische Eingriffe werden hier jährlich vorgenommen. Das Unternehmen hat sich auf die Chirurgie und die Orthopädie spezialisiert, nach eigenen Angaben laufen im Großraum Kiel 60 Prozent aller Operationen in diesem Bereichen unter dem Lubinus-Dach. Der Umsatz liegt bei 50 Millionen Euro.

Philipp Lubinus ist froh, dass er sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurückziehen kann. Dr. Tilmann Krackhardt übernimmt für ihn die Leitung der Klinik. Allerdings könnte in einigen Jahren der fünfte Lubinus-Spross Klinik-Chef werden: Philipp Lubinus’ Sohn Johann Georg Philipp absolviert zurzeit sein Praktisches Jahr als angehender Arzt. Die Weichen sind gestellt. Und jetzt, wo er das Chirurgen-Besteck aus der Hand legt, erklärt Philipp Lubinus schelmisch: „Schuldenfrei und arbeitslos – ich bin zufrieden.“  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen