Blumen Statt Rasen : „Amtshilfe“ für die Kieler Bienen

Gärtner der Stadt Kiel bereiteten die Fläche für die Aussat von Blumensamen vor.
1 von 2
Gärtner der Stadt Kiel bereiteten die Fläche für die Aussat von Blumensamen vor.

Auf diese Fläche sollen Kieler Bienen bald fliegen: Auf der Orchideenwiese am Tirpitzhafen wurde gestern Rasen umgepflügt und geharkt, um dort Blumen zu sähen.. Mehr Nektar und Pollen für die Insekten gleich mehr Bienen, hofft die Stadt.

shz.de von
14. Mai 2014, 06:41 Uhr

Blütenweise Nektar und Pollen und Wildblumen, so weit das Facettenauge reicht: Bienen sollen es in Kiel besser haben. Das setzt die Stadt jetzt mittels eines Aktionsplans um (wir berichteten). Gestern wurde die erste neue „Bienenweidefläche“ von einer Liste mit zehn bis 20 geplanten Arealen angelegt: Mitarbeiter des Grünflächenamts pflügten den oberen Teil der „Orchideenwiese“ zwischen Kiellinie und Feldstraße um, harkten die 1000 Quadratmeter große Fläche und streuten zwei Kilogramm Saatgut von wilden einheimischen Arten aus.

Warum ausgerechnet diese Wiese? Landschaftsplanerin Anna-Margareta Bläse: „Es ist eine schöne Fläche, hier kommen viele Leute vorbei und sie wird nicht für Sport- oder Spielveranstaltungen genutzt.“ Die Wiese bekomme viel Sonne ab und biete den für die Blumen passenden mageren Boden. Nisthilfen für Wildbienen seien ebenfalls im Gespräch. In gut zwei Monaten soll den umgebenden Rasen ein bunter Blütenmix zieren, auf den die Bienen fliegen werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert