zur Navigation springen

Treffpunkt Rastorfer Kreuz : Amerikanischer Traum auf vier Rädern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die „US Car Freunde B202“ treffen sich jedes Wochenende am Rastorfer Kreuz bei Kiel zum Austausch und für Touren. Die Autobesitzer kommen dafür aus ganz Schleswig-Holstein angerollt.

Blitzender Chrom, schnittige Formen, das Dröhnen eines V8-Motors und ganz viel Platz. Ingo Giske kann sich heute nicht mehr vorstellen, sich in einen Kleinwagen zu quetschen. Während viele andere ihre US-Straßenkreuzer nur in der Saison aus der Garage holen, fährt er das ganze Jahr über amerikanisch. „Wer einmal infiziert ist, kommt nicht mehr davon los“, sagt er. Für Olaf Thiemer ist es „wie eine Zeitreise in die 1950er Jahre mit einem sehr hohen Entspannungswert“. Er kam vor drei Jahren auf die Idee, regelmäßige Treffen zu organisieren, damit er immer jemanden findet, der Zeit und Lust zu einer Tour hat. So entstanden die „US Car Freunde B 202“.

Jeden Sonnabend um 14 Uhr kommen die „US Car Freunde“ inzwischen an ihrem Stammplatz am Rastorfer Kreuz bei Kiel am „Rasthuus an't Krüz“ zusammen. Die Betreiber öffnen dafür extra ihre Gaststätte. Es geht locker und familiär zu. „Wir sind ganz bewusst kein Club und kein Verein“, sagt Ingo Giske, der sich zusammen mit Christiane Röther um den Internetauftritt kümmert. Keine Statuten, kein Vorsitzender, sondern eine Interessengemeinschaft. „Wir sind alle gleichberechtigt. Wer eine Aufgabe hier übernehmen möchte, tut dies freiwillig. Der Spaß und die Begegnung stehen im Vordergrund“, sagt Giske. Seit dem es diese regelmäßigen Treffen gibt, hat auch Olaf Thieme keine Probleme mehr, Gleichgesinnte für gemeinsame Touren zu finden.

Von den insgesamt 120 Mitgliedern kommen immer rund 20 bis 30 Liebhaber mit ihren Familien zu dem großen Parkplatz, veranstalten Touren und tauschen Informationen aus. Sie reisen aus ganz Schleswig-Holstein, von Flensburg und Sylt über Lübeck bis Hamburg, nach Kiel. „Hier ist nicht wichtig, wer man ist und was man beruflich macht. Jeder ist willkommen“, sagt Christina Röther. Was die Freunde verbinde, sei die Leidenschaft für die amerikanischen Autos.

In Gesprächen mit Interessierten muss Ingo Giske immer wieder mit Vorurteilen aufräumen. „Dass alle US Cars 30 Liter Benzin verbrauchen, ist ein Märchen“, sagt er. „Man kann mit einem Benzinverbrauch zwischen 13 und 22 Liter rechnen, je nach Alter und Zustand“, ergänzt Olaf Thiemer. „Wenn wir in einer Kolonne von 20 amerikanischen Oldtimern auf Tour sind, ist das schon ein Hingucker für die Leute“, findet Olaf Thiemer. „Dabei achten wir darauf, auf andere Rücksicht zu nehmen. Mit Karacho auf das Gaspedal drücken und mit Höllenlärm losfahren – das gibt es bei uns nicht.“

Unter den Freunden der US Cars herrscht Toleranz, auch was die Marken angeht. Ob echter Oldtimer aus den 1930er Jahren oder Neuwagen, jedes Auto ist willkommen. Hauptsache, es ist ein amerikanischer „Schlitten“.

Einmalig in ganz Deutschland dürfte der behindertengerecht umgebaute Cadillac von Peter Schröder sein. „Dieses Auto bietet mir genügend Platz, damit ich ohne Probleme einsteigen kann“, sagt der stolze Besitzer. „Wir haben einige Rollstuhlfahrer in unserer Gruppe“, ergänzt Christine Röther, „und achten auf eine behindertengerechte Gestaltung unserer Touren“. Autos amerikanischer Hersteller erfreuen sich insgesamt wachsender Beliebtheit, wissen die Freunde vom Rastorfer Kreuz. Vielleicht auch aus diesem Grund: „Es ist heute sehr viel einfacher geworden, amerikanische Autos zu bekommen. Das gilt auch für Original-Ersatzteile“, erklärt Ingo Giske das gestiegene Interesse an US-Fahrzeugen.

Alle Interessierten, die die „US Car Freunde B202“ kennenlernen möchten, lädt die Gruppe zu ihrem zweiten „US Car und Oldtimertreffen“ am kommenden Sonnabend, 9. August, ab 11 Uhr am Rastorfer Kreuz mit einem bunten Programm für die ganze Familie ein. Eine auf Oldtimer-Restauration spezialisierte Firma gibt Tipps für Ersatzlösungen im Falle, dass keine Originalteile aufgetrieben werden können. Zusätzlich bietet ein Händler die Möglichkeit für eine Probefahrt mit einem Ford Mustang an. Für die Familie wird ein buntes Programm mit Wasserspielen, einer Tombola und vielen Attraktionen organisiert. Es werden amerikanische Oldtimer vorgestellt – auch ein Publikumspokal wird vergeben.



Mehr Informationen im Internet unter: http://www.uscarfreundeb202.de/
















zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2014 | 06:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert