zur Navigation springen

Am Barkauer Kreuz rollt jetzt der Verkehr

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Auch auf der B 76 im Osten Kiels haben die Autofahrer wieder freie Fahrt

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Auf den Zufahrtsstraßen in die Landeshauptstadt zeichnet sich eine spürbare Entspannung ab. Die Baukolonnen ziehen ab, die Zeit der Umleitungen und Hindernisse ist vorbei. Bevor Väterchen Frost endgültig ins Land zieht, haben die Verkehrsteilnehmer auf gleich zwei wichtigen Routen wieder freie Fahrt. Lediglich am Holstein-Kreisel vor dem Stadion ist zurzeit noch mit Staus und Umleitungen zu rechnen.

So ist seit gestern die „Rampe“ am Barkauer Kreuz, die von der B  4  /B 404 den Hügel abwärts auf die B  76 führt, wieder benutzbar. Gut ein halbes Jahr lang waren hier die Tiefbauarbeiter im Einsatz. Die Hochstraße hat einen neuen Asphalt erhalten, auch die seitlichen Stahlbetonkappen, die Schutzplanken und Geländer wurden erneuert. Außerdem versprechen sich die Experten von den modernen stählernen Fahrbahnübergängen eine spürbare Lärmreduzierung, selbst wenn hier künftig die 30-Tonner rollen. Das Projekt, das zeitweilig zu Vollsperrungen der B  76 führte, kostete insgesamt 1,1 Millionen Euro.

Auch im Osten Kiels, auf der B  76 in Höhe Elmschenhagen  /  Klausdorf, nähern sich die Arbeiten dem Ende. In diesen Tagen entfernen die Bauarbeiter die Markierungen für die provisorischen Fahrbahnen. Auf den engen Spuren im zwei Kilometer langen Abschnitt hatten sich mehrfach Busse und Trecker festgefahren. Nach Auskunft des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV) bleiben noch Restarbeiten etwa an der Auffahrt zur Tankstelle, spätestens in einer Woche aber soll der Verkehr ungehindert fließen. Zumindest bis zum Frühjahr – dann folgt der nächste B-76-Abschnitt in Raisdorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen