PKW und Wohnwagen : Zeugen gesucht: Zwei Fahrzeuge am Kieler Norwegenkai brennen vollständig aus

Die Kieler Kriminalpolizei sucht nach den Bränden nach Zeugen.
Die Kieler Kriminalpolizei sucht nach den Bränden nach Zeugen.

Die Ermittler suchen nach Zeugen. Eine Frau sah ein verdächtiges Fahrzeug in der Adolf-Westphal-Straße.

Avatar_shz von
22. Februar 2021, 16:28 Uhr

Kiel | Am frühen Samstagmorgen kam es im Bereich des Norwegenkais in Kiel zu einem Feuer, bei dem zwei Fahrzeuge vollständig ausbrannten. Kurze Zeit später kam es unweit des Brandorts zu einem weiteren Feuer. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Flammen beschädigen Fahrzeuge und Brücke

Gegen 5.20 Uhr informierten Zeugen die Feuerwehr, als ihnen das Feuer am Norwegenkai auffiel. Unterhalb der Brücke der Straße Gaardener Ring brannten ein Toyota Kleintransporter und ein Wohnwagen. An beiden Wagen entstand ein Totalschaden. Ein in der Nähe stehender LKW wurde durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Die Hitze beschädigte ebenfalls Teile der Brücke.

Schadenshöhe bisher unklar

Ein Statiker erkannte jedoch keine schwerwiegenden Beschädigungen, so dass diese nach einer vorsorglich eingerichteten Sperrung wieder freigegeben werden konnte. Die Brandursache ist noch unklar. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Autofahrerin beobachtet verdächtiges Fahrzeug

Kurze Zeit später fiel einer Autofahrerin eine brennende Fläche in der Adolf-Westphal-Straße auf. Hier brannte ihren Angaben nach gegen 6.30 Uhr eine in einer Parkbucht und der Straße ausgebrachte Flüssigkeit. Zu weiteren beschädigten Fahrzeugen kam es nicht. Die Zeugin berichtete, dass ein weißes Fahrzeug neueren Baujahrs vom Brandort in Richtung Bahnhofstraße geflüchtet sein soll.

Die Ermittler des Kommissariats 11 schließen derzeit einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden nicht aus und suchen nach Zeugen. Wer entsprechende Beobachtungen im Bereich des Gaardener Rings beziehungsweise der Adolf-Westphal-Straße gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0431/1603333 mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert