Veranstaltung in Corona-Zeiten : Finale der 127. Kieler Woche: „Ein schönes Heimspiel vor Kiel“

Avatar_shz von 12. September 2021, 16:34 Uhr

shz+ Logo
Menschen beobachten die Bark „Alexander von Humboldt 2“ während der traditionellen Windjammerparade zum Abschluss der Kieler Woche in der Kieler Förde vom Leuchtturm in Friedrichsort aus.
Menschen beobachten die Bark „Alexander von Humboldt 2“ während der traditionellen Windjammerparade zum Abschluss der Kieler Woche in der Kieler Förde vom Leuchtturm in Friedrichsort aus.

Weltumsegler Boris Herrmann als Star, ein deutscher Weltmeister, futuristische Foiler und starker Nachwuchs: Die 127. Kieler Woche hatte im Ersatz-Zeitfenster im September ein olympisches Zwischentief hinzunehmen.

Kiel | Die Kieler Woche bleibt auch im zweiten Jahr ihrer coronabedingten Verschiebung in den September eine der weltgrößten Segelwochen. Mit 2931 Aktiven aus 23 Nationen und 912 Wasserfahrzeugen konnte Deutschlands älteste Regattaserie über neun Tage zwar noch nicht wieder an alte Glanzzeiten mit mehr als 4000 Teilnehmern anknüpfen, doch Sportchef Dirk Ramh...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen