Riesige Mengen Altlasten : Daniel Günther über Munition im Meer: Schleswig-Holstein besonders betroffen

Avatar_shz von 07. September 2021, 13:28 Uhr

shz+ Logo
Daniel Günther (CDU) hält die Zusammenarbeit in puncto Munitionsbergung für unabdingbar. (Archiv)
Daniel Günther (CDU) hält die Zusammenarbeit in puncto Munitionsbergung für unabdingbar. (Archiv)

Die Forschungen rund um das Thema Munitionsbergung in Schleswig-Holstein können wichtige Erkenntnisse auch für andere Länder bieten. Experten geben die Munitionsräumung als Ziel bis 2100 aus.

Kiel | Eine industrielle Bergung von Weltkriegsmunition aus den Meeren bietet nach Ansicht von Ministerpräsident Daniel Günther Chancen für Schleswig-Holstein. Mehr zum Thema: SH fordert zügige Entscheidung über Kriegsmunition im Meer „Wenn wir uns die geografische Lage des Landes mit Küsten an Nord- und Ostsee anschauen, erkennen wir sofort: Schleswig...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen