zur Navigation springen

Anbaden in der Förde : 4 Grad: Die Badesaison ist eröffnet

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Viele Teilnehmer kamen in bunter Kostümierung zur Seebade-Anstalt: Beim Anbaden gestern Mittag hatten die 86 mutigen Schwimmer ebenso ihren Spaß wie Hunderte von Zuschauern.

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2016 | 17:10 Uhr

Welch ein Spektakel gestern Mittag in der Seebade-Anstalt an der Förde! 8 Grad Luft- und 4 Grad Wassertemperatur sorgten für richtig angenehmes Badewetter – das jedenfalls fanden die mutigen Schwimmerinnen und Schwimmer, die sich zum Kieler Anbaden in Düsternbrook vor hunderten Zuschauern in die kalten Fluten stürzten.

Über 300 Menschen hatten im Vorwege Interesse bekundet, 110 hatten sich angemeldet. Aber nicht jeder traute sich dann den Sprung oder das Hineintasten ins frühlingshaft-kalte Wasser zu. Aber mit 86 Teilnehmern hat sich die Zahl der unerschrockenen Schwimmer gegenüber dem Vorjahr aber fast verdoppelt.

Während einige „Frühschwimmer“ nach dem Warm-up durch Fitness-Trainer des KMTV kurz in die Fluten stiegen und schnell wieder umdrehten, wagten andere die Strecke zur nächsten Brücke. Barbara Neumann hatte es bereits im vergangenen Jahr so gut gefallen, dass sie gestern wieder extra von Reinbek bei Hamburg an die Förde kam. „Solange kein Eis auf dem Wasser ist, gehe ich baden“, ist die Leitlinie der 70-Jährigen, die für ein Foto sogar noch ein zweites Mal in die Förde stieg.

Zum ersten Mal dabei war Vivien Rehder. „Das ist klasse, macht Spaß und ist gut für die Haut“, erklärte die Angestellte der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein lächelnd. Als Gruppe „Kaltgestellt“ gingen Inga Quotadamo, die zum zweiten Mal dabei war, und ihre Mitstreiter Oliver Strecker, Boris Horst-LeComte und Johannes Weinschütz, allesamt Neulinge beim Anbaden, an den Start. Wieder an Land reichten die Kommentare vom ehrlichen „arschkalt“ bis zum ironischen „angenehm erfrischend“. Als Lohn heimsten die Vier am Ende aber den Preis für die bestkostümierte Gruppe ein. Sieger beim Preis um die größte Gruppe wurde „Weck den Tiger in dir“, die gleich mit zehn Personen beim Anbaden dabei war. Als Veranstalter sorgte Kiel-Marketing nach dem kühlen Bad für Heißgetränke – und für die klare Botschaft: Die Badesaison ist eröffnet.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen