Handball-Champions-League : 33:29! THW Kiel gewinnt gegen Paris St. Germain

Marko Vujin (l) und Kiels Rene Toft Hansen feiern einen Treffer.
Marko Vujin (l) und Kiels Rene Toft Hansen feiern einen Treffer.

Am Ende hat der THW Kiel wie auch im Hinspiel die Nase vorn. Mit 33:29 bleiben die Kieler ganz oben. Canellas und Vujin spielen stark. Der Liveticker des sh:z zum Nachlesen.

shz.de von
22. November 2014, 22:34 Uhr

Kiel | Der THW Kiel hat die Tabellenführung in der Gruppe A der Handball ChampionsLeague verteidigt. Nach dem erfolgreichen Hinspiel gewannen die „Zebras“ auch in eigener Halle gegen Paris St. Germain nach großartigem Kampf mit 33:29 (14:15). In der Tabelle haben die Norddeutschen als Erster mit 10:2 Punkten zwei Zähler Vorsprung auf die Franzosen (8:4).

Gegen starke Franzosen, bei denen die Ex-Zebras Thierry Omeyer und Daniel Narcisse frenetisch von den Fans begrüßt wurden, tat sich der THW zu Beginn sehr schwer. Die Gäste  gingen durch Vori und Narcisse schnell in Führung. Der THW kämpfte sich zwar immer wieder heran, scheiterte aber ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Thierry Omeyer im Pariser Tor. So dauerte es bis zur 12. Minute ehe Duvnjak die Hausherren beim 7:6 erstmals in Führung brachte. Doch die Franzosen konterten umgehend und behielten das Heft des Handelns zunächst weiter in der Hand. Erst zum Ende der ersten Hälfte präsentierte sich die Kieler Abwehr wacher und zwang Paris zu Fehlern.

Nach dem Wechsel wogte die Partie weiter hin und her, ehe vor allem Joan Canellas aufdrehte und den THW beim 23:22 (44.) erstmals wieder in Front brachte. Canellas war es auch, der per Siebenmeter (47.) für die erste Drei-Tore-Führung sorgte. Kiel bekam nun immer mehr Oberwasser. Über 29:25 (52.) und 31:27 (56.) ließen die Kieler, bei denen Canellas mit neun Treffern und Marko Vujin (8) herausragten, die Franzosen nicht mehr entscheidend herankommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen