3000 Besucher feierten beim Seniorenkarneval

Durften bei der größten Kieler Karnavalsveranstaltung natürlich nicht fehlen: Seine Tollität Michael I. (Mitte), Ihre Lieblichkeit Kathrin I. (li) und dazwischen die Kinderprinzessin Ida I.
Durften bei der größten Kieler Karnavalsveranstaltung natürlich nicht fehlen: Seine Tollität Michael I. (Mitte), Ihre Lieblichkeit Kathrin I. (li) und dazwischen die Kinderprinzessin Ida I.

shz.de von
10. Februar 2014, 05:39 Uhr

Bereits zu Beginn der etwa dreistündigen Veranstaltung stellte Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, selbst „’ne echte Kölsche Jung“ und leidenschaftlicher Jeck, fest, dass auch die angeblich so „drögen Sprotten“ ausgelassen feiern und schunkeln können. Dass dem so ist, bewiesen die rund 3000 Gäste beim 49. Seniorenkarneval gestern. Die größte Kieler Karnevalsveranstaltung bot wieder alles – vom Prinzenpaar, über Tanzgarden, Büttenreden und Schautänzen bis hin zu singenden Clowns und natürlich vielen gefiederten Herren. Für die musikalische Unterhaltung sorgte zudem das Blasorchester des Preetzer TSV. Und auch die Besucherzahl stimmte: „Früher war es zwar noch voller, aber nach ein paar rückläufigen Jahren steigt die Besucherzahl in den letzten Jahren wieder an“, so Ulrich Wöhlert vom Komitee Kieler Karneval sichtlich zufrieden. Die Senioren hatten, wie nicht zu übersehen war, schunkelnderweise ihren Spaß. Wie sagte doch Stadtpräsident Tovar? „Je oller, je doller“.

I
nfos: www.komitee-kieler-karneval.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert