Polizei sucht Zeugen : 21-Jähriger bei Streit in der Kieler Innenstadt durch Messerstich verletzt

Author: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Die Kieler Kriminalpolizei hofft, dass Zeugen den Streit beobachtet haben.

Der Verletzte rief selbst einen Rettungswagen und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Verletzungen sind nach ärztlicher Einschätzung nicht lebensbedrohlich.

Avatar_shz von
12. Januar 2022, 14:03 Uhr

Der Verletzte rief selbst einen Rettungswagen und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Verletzungen sind nach ärztlicher Einschätzung nicht lebensbedrohlich.

Am frühen Dienstagmorgen kam es in der Kieler Innenstadt zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 21-Jähriger verletzt wurde. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest und sucht jetzt nach Zeugen.

Wie Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, geriet der 21-Jährige gegen 06:45 Uhr am Wall mit zwei 21 und 18 Jahre alten Männern in Streit. Im Verlauf der zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der 18-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer am Oberkörper verletzt haben. Dieser rief selbst einen Rettungswagen und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Verletzungen sind nach ärztlicher Einschätzung nicht lebensbedrohlich.

Tatverdächtige stellten sich der Polizei

Die beiden Tatverdächtigen flüchteten zunächst. Noch während der Fahndung, an der zahlreiche Streifenwagen beteiligt waren, meldeten sie sich selbst telefonisch bei der Polizei. Beamte nahmen die beiden Tatverdächtigen gegen 07:20 Uhr am Martensdamm fest.

Der 18-Jährige leistete hierbei Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizisten. Auf der Dienststelle erlitt er einen diabetischen Schock und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Kieler Kriminalpolizei hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die die Auseinandersetzung der drei Personen im Bereich des Walls mitbekommen haben. Es sei nicht auszuschließen, dass diese sich zuvor in einer der ansässigen Gaststätten aufgehalten haben. Hinweise nimmt die Polizei unter 0431 /160 3333 entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen