Geburtstagsfeier : 20 Jahre Brandschutzerziehung mit der Feuerwehr-Puppenbühne

Begeisterten die Kinder mit ihrem Puppenspiel: Michael Krohn mit dem Ruheständler Feuerwehrmann Fix, sein Sohn Peter mit Kasper und der neuen Feuerwehrfrau Mia sowie Volker Benné mit Tom.
1 von 4
Begeisterten die Kinder mit ihrem Puppenspiel: Michael Krohn mit dem Ruheständler Feuerwehrmann Fix, sein Sohn Peter mit Kasper und der neuen Feuerwehrfrau Mia sowie Volker Benné mit Tom.

Sie haben vor mehr als 80000 Zuschauern gespielt und leisten seit 20 Jahren einen wichtigen Beitrag zur Brandschutzerziehung – die Macher und Handpuppenspieler der ersten Feuerwehr-Puppenbühne im Land. Freitag wurde im Landeshaus das Jubiläum gefeiert.

shz.de von
07. Juni 2014, 05:33 Uhr

100 Kindergartenkinder im Landeshaus und Klaus Schlie, der dem Kasper ein Geburtstagsständchen singt – es muss ein besonderer Tag sein. Gestern feierte das Feuerwehr-Puppentheater „Roter Hahn“ seinen 20. Geburtstag – und damit 20 Jahre Brandschutzerziehung im Land.

Angefangen hatte alles im November 1987. Zur jährlichen Weihnachtsfeier sollten die Kinder diesmal nicht vor Trickfilme gesetzt werden, wie Michael Krohn – Mitbegründer und Mann der ersten Stunde – erzählt. Krohn ist nicht nur bei der Feuerwehr, er hatte in seiner Schulzeit auch Handpuppenspiel gelernt. Mit ihm spielte Uwe Schubert. „Es gab damals so viel Applaus, dass wir weiter machen wollten“, erinnert sich Krohn. Aus ihrer eigenen Schulzeit kannten sie den Verkehrskasper der Polizei – die Idee war geboren: Brandschutzerziehung ohne erhobenen Zeigefinger mit der Puppenbühne „Roter Hahn“. Eine mobile Bühne musste gebaut, Puppen besorgt und geschnitzt, Stücke geschrieben und eingeübt werden. Den ersten offiziellen Auftritt gab es am 23. November 1993 mit dem Stück „Kasper jagt den Zündel“. Es war die Premiere des ersten Feuerwehr-Puppentheaters in Schleswig-Holstein. Ob im Kindergarten, Klassenraum, Aula, Turnhalle oder Gemeinderaum – dieses kleine und mobile Theater gab seitdem mehr als 800 Vorstellungen vor weit mehr als 80 000 Zuschauern auch über die Landesgrenzen hinaus.

Das Puppentheater, dass professionell und ehrenamtlich bespielt wird, wurde zu einer festen Größe und zu einem inzwischen unverzichtbaren Bestandteil der Brandschutzerziehung, die seit 1996 in Schleswig-Holstein gesetzlich verankert ist.

Damals wie heute leuchten Kinderaugen, sobald der Vorhang aufgeht. Michael Krohn: „Es bringt unheimlich viel Spaß, so etwas für Kinder zu machen und zu sehen, dass ein Puppentheater auch in der heutigen Zeit die Kinderaugen strahlen lässt.“ Seinen Sohn hat Krohn mit seiner Leidenschaft angesteckt. Peter Krohn ist aktiver Puppenspieler, der seinen Vater bei der Brandschutzerziehung unterstützt, aber auch mit der eigener Bühne und Puppen unterwegs ist.

Eine Veränderung muss es nach 20 Jahren dann doch geben: Feuerwehrmann Fix wurde gestern in den Ruhestand entlassen (aus urheberrechtlichen Gründen). Seine Arbeit auf der Bühne übernehmen ab sofort Tom und Mia.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert