RBZ 1 : 14,8 Millionen Euro für das neue Gebäude

So soll es aussehen: Das neue Gebäude C im Berufsbildungszentrum 1.
So soll es aussehen: Das neue Gebäude C im Berufsbildungszentrum 1.

Seit drei Jahren fehlt dem Regionalen Berufsbildungszentrum Soziales, Ernährung und Bau am Schützenpark (kurz: RBZ 1) ein Unterrichtsgebäude. Jetzt ist Abhilfe in Sicht. Der Entwurf steht, der Vetrag ist unterzeichnet, Ende 2019 soll Einzug sein.

shz.de von
12. Juni 2018, 18:45 Uhr

Im Juli 2015 war das Gebäude C im RBZ 1 abgerissen worden. Es hatte sich gezeigt, dass die – ursprünglich angedachte – Sanierung unwirtschaftlich war. Zu groß fielen die Schäden in der Bausubstanz aus. Jetzt, im Sommer 2018, steht fest: In öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) entsteht am Westring ein Neubau.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer unterzeichnete gemeinsam mit Vertretern der Firmen Heinrich Karstens aus Kiel und Bauunternehmen Höft aus Flensburg den Vertrag für die Planung und den Neubau des Gebäudes C. Der Vertrag reicht noch viel weiter. Er beinhaltet auch den Betrieb und die Instandhaltung des RBZ-Hauses für die kommenden 25 Jahre. Die Arbeiten sollen noch im Sommer starten, die Fertigstellung ist für Dezember 2019 geplant. Die Gesamtkosten des viergeschossigen Gebäudes liegen bei 14,8 Millionen Euro.

Im Neubau sollen auf rund 4500 Quadratmetern Hauptnutzfläche insgesamt 1800 Schülerinnen und Schüler von gut 105 Lehrkräften unterrichtet werden. Am RBZ 1 erhalten Friseure, Medizinische, Pharmazeutische und Zahnmedizinische Fachangestellte ihre Schulausbildung. Außerdem werden für diese Berufsfelder ausbildungsvorbereitende Schuljahre sowie die Berufs- und Fachoberschule angeboten. Bis zur Fertigstellung des Neubaus sind die Schüler provisorisch im benachbarten Hochhaus, in der daneben liegenden Ludwig-Richter-Schule und der alten Adolf-Reichwein-Schule in Neumühlen-Dietrichsdorf untergebracht.

Ebenfalls auf dem Gelände des RBZ 1 saniert die Immobilienwirtschaft noch bis zum Ende der Sommerferien das Gebäude B (Bau und Nahrung) mit Gesamtkosten von 9,4 Millionen Euro. Zudem erfolgt in den Sommerferien der Auszug aus dem ebenfalls zum RBZ 1 gehörenden Gebäude am Rondeel. Dann können auch dort die Bauarbeiten beginnen. Die Gesamtkosten für diese Sanierungsmaßnahme betragen 4,72 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Beide Maßnahmen werden zu 90 Prozent vom Land gefördert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen