zur Navigation springen

Himmel über Nordschleswig : Kampfjets begleiten Passagierflugzeug: Der Grund ist nicht Donald Trump

vom
Aus der Onlineredaktion

Süddänen wurden am Donnerstag Zeugen einer verwunderlichen Einsatz-Übung.

shz.de von
erstellt am 06.Jul.2017 | 16:50 Uhr

Skrydstrup | Was war da los am Himmel über Nordschleswig? Verwundert gingen vielerorts die Blicke in die Höhe. „Das ist bestimmt Trump“, mutmaßten viele am Donnerstagvormittag. Besagter US-Präsident mit Vornamen Donald war am Nachmittag auf dem Weg zum G20-Gipfel nach Hamburg. Doch am Himmel des Grenzlandes war er nicht zu sehen, erläutert ein Sprecher der dänischen Streitkräfte.

Pressesprecher Søren Bjørndal vom „Værnsfælles Forsvarskommando“, der Einsatzleitung der dänischen Gesamtstreitkräfte, erklärte auf Anfrage des „Nordschleswigers“, dass der Luftwaffenstützpunkt Fighter Wing Skrydstrup bei Hadersleben das Training in Zusammenarbeit mit einem Zivilflugzeug durchführte.

„Wir arbeiten mit der Besatzung einer DC-9 zusammen. Die Piloten üben, wie zu handeln ist, wenn eine Maschine gezwungen wird, ihren Kurs zu ändern, oder vom Pilot verlangt wird, dass er eine Landung vornimmt“, so Bjørndal. Passagiere sind während der Übung nicht an Bord. Die F-16 Kampfjets sind Teil der dänischen Abwehrbereitschaft. Laut Bjørndal sind weitere gemeinsame Übungen geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen