Immobilien nahe Flensburg : Immer mehr Deutsche kaufen günstige Häuser in Dänemark

Der Anteil deutscher Käufer von Immobilien im Raum Pattburg/Krusau nimmt zu.

Der Anteil deutscher Käufer von Immobilien im Raum Pattburg/Krusau nimmt zu.

Dänische Maklerbüros verzeichnen ein seit Jahren steigendes deutsches Interesse an Objekten im Grenzland.

Avatar_shz von
29. Dezember 2017, 10:03 Uhr

Aussteigen, neu anfangen oder einfach nur umziehen: Das Interesse von deutschen Staatsbürgern an einer Wohn-Immobilie nördlich der Grenze steigt. Das ist laut „Flensborg Avis“ bei örtlichen Maklern und auch bei der Kommune Apenrade deutlich zu merken. Im Vordergrund der Kauflust stehen meist die niedrigeren dänischen Hauspreise. Doch auch andere Gründe spielen mit hinein.

shz.de berichtete bereits 2014 über die Lukrativität dänischer Wohnhäuser für Bewohner des Landesteils Schleswig und die Reaktion der dänischen Makler auf die Marktlage. Sofern es sich um Wohnimmobilien handelt, sind die behördlichen Schranken gering. Sehr viel komplizierter sieht es weiterhin bei den Ferienhäusern aus.

„2015 verkauften wir 13 Prozent unserer Häuser an Käufer aus Deutschland, vergangenes Jahr waren es 25 Prozent, und in diesem Jahr rechnen wir damit, bei 35 Prozent zu landen“, so Lena Dahlgaard vom Maklerbüro „Nybolig“ in Pattburg. Sie stammt selbst aus Südschleswig und wurde bei Nybolig unter anderem mit dem Schwerpunkt angestellt, deutsche Käufer zu gewinnen. Das scheint zu funktionieren.

Dahlgaard war davon ausgegangen, dass in erster Linie Leute aus dem Großraum Flensburg an einem Haus nördlich der Grenze interessiert sind. Es hat sich aber eine andere Tendenz abgezeichnet.

„Ich würde schätzen, dass zwei Drittel der deutschen Käufer primär aus großen deutschen Städten wie Berlin, München und Frankfurt kommen“, so die Maklerin. Eine besondere Zielgruppe sei dabei nicht auszumachen. Bei den Käufern handelt es sich um Familien, Rentner, Beschäftigte bei dänischen Firmen, Pendler und auch um Aussiedler, die in Dänemark einen Neuanfang wollen. Generell sehe sie die Neuansiedlung von Deutschen als Bereicherung vor allem für dünn besiedelte Gebiete im hiesigen Raum, sagt Dahlgaard.

Immobilie und Starthilfe

Die Tendenz zu mehr deutschen Immobilienkäufern kann auch Kjeld Faaborg vom Maklerbüro Estate in Gravenstein erkennen. Der Service für potenzielle Käufer aus Deutschland konzentriert sich daher auf mehr als nur den Immobilienverkauf. Die deutschen Käufer bekommen Informationen zu Aufenthaltsgenehmigung, Grundstückssteuer, Krankenversicherung und anderen wichtigen Dingen bei einem Wohnortwechsel nach Dänemark.

Laut Faaborg und Kollegen ist auch die Existenz deutscher Kindergärten, Schulen und Vereine ein Kriterium, warum deutsche Immobilienkäufer sich kurz hinter der Grenze ansiedeln.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen