Scheeßel : Zwischen Hannover und Hamburg: ICE wohl mit Steinen beworfen

Zerschplitterte Scheibe an einem der Waggons.

Zerschplitterte Scheibe an einem der Waggons. Der Zug wurde beim Stopp in Hamburg inspiziert.

Bei der Attacke wurden zwei Scheiben getroffen, eine wurde massiv beschädigt. Die Polizei ermittelt.

shz.de von
12. August 2018, 18:13 Uhr

Zwischen Bremen und Hamburg ist ein ICE der Deutschen Bahn, der auf dem Weg von Zürich nach Hamburg war, etwa auf Höhe Scheeßel vermutlich mit Steinen beworfen worden. An einem Waggon ist dadurch eine Scheibe zersplittert, außerdem wurde der an einem weiteren Waggon ebenfalls an der Scheibe getroffen worden. Der Zug traf kurz vor 16 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof ein. Dort wurde er von der Polizei kurz untersucht und ist anschließend weiter nach Hamburg Altona gefahren.

Zunächst hieß es in einer Lautsprecherdurchsage, der Zug sei beschossen worden. Die Polizei ermittelt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0421/132995 bei der Leitstelle Bremen zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert