Bauarbeiten in Hamburg : Zweite Elbtunnelröhre gesperrt: Zwölf Kilometer Stau im Berufsverkehr

Stau vor dem Elbtunnel (Archivbild).

Stau vor dem Elbtunnel (Archivbild).

Autofahrer in Richtung Norden brauchten am Dienstag starke Nerven. Ein Auto war im Tunnel liegengeblieben.

shz.de von
12. Juni 2018, 08:05 Uhr

Hamburg | Autofahrer haben wegen der Bauarbeiten in der zweiten Elbtunnelröhre im Berufsverkehr insbesondere in Richtung Norden viel Geduld auf der Autobahn 7 bei Hamburg gebraucht. Am Dienstagmorgen staute sich der Verkehr bereits auf zwölf Kilometern zwischen Hamburg-Südwest und dem Elbtunnel, wie ein Sprecher der Verkehrsleitstelle mitteilte. Ein Stau auf deutlich mehr als zwölf Kilometern war laut Erfahrungen des Sprechers jedoch zunächst nicht zu erwarten. In Richtung Süden gab es am Morgen zunächst keine Verzögerungen. „Am Nachmittag mag es anders aussehen. Da ist es vielleicht in Richtung Norden leichter“, sagte der Sprecher weiter.

Aufgrund der Bauarbeiten im Elbtunnel waren nur drei Spuren je Fahrtrichtung befahrbar. Außerdem war am Dienstagmorgen laut Angaben der Verkehrsleitstelle ein Fahrzeug im Elbtunnel liegengeblieben, so dass kurzzeitig nur zwei Spuren in Richtung Norden frei waren. Die zweite Elbtunnelröhre soll laut Angaben des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer von Montagabend für fast drei Wochen wegen umfangreicher Erneuerungsmaßnahmen gesperrt bleiben. Die A1 sei als Alternativroute in der Zeit der Baumaßnahmen frei befahrbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen