Mecklenburg-Vorpommern : Zwei Audis in Hamburg gestohlen: Diebe vor polnischer Grenze geschnappt

Der Audi A5 und der Audi Q7 wurden Ende April in Hamburg geklaut. Die Männer wird der Verdacht der Hehlerei vorgeworfen.

Avatar_shz von
03. Mai 2017, 13:12 Uhr

Pasewalk/Schmölln/Grünz | Am Dienstagvormittag sind Polizeibeamten in Mecklenburg-Vorpommern zwei Autodiebe ins Netz geangen. Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilt, wurde die Gemeinsame Diensteinheit Vorpommern-Greifswald gegen 10.45 Uhr auf der L283 bei Schmölln (Landkreis Uckermark) auf einen Audi Q7 und einen Audi A5 mit Berliner Kennzeichen aufmerksam. Beide Fahrzeuge fuhren hintereinander. Als die Polizei die Audis kontrollieren wollte, flüchtete der Fahrer des Q7 in Richtung der Ortschaft Grünz.

Gegen 11.25 Uhr wurde in Grünz ein 29-jähriger Pole festgenommen, der als Fahrer des Q7 identifiziert werden konnte. Der Mann war mittlerweile zu Fuß unterwegs, hatte den Audi geparkt und den Schlüssel versteckt. Das Fahrzeug im Wert von 30.000 Euro wurde sichergestellt. Er war am 30. April 2017 in Hamburg entwendet worden.

Auch die Kontrolle des Audi A5 endete mit einer vorläufigen Festnahme des 33-jährigen polnischen Fahrers. Der Audi im Wert von 20.000 Euro war in der Nacht vom 25. zum 26. April 2017 ebenfalls in Hamburg gestohlen worden. Beide Fahrzeuge wiesen Manipulationsspuren an den Schlössern der Fahrertür auf.

Gegen die Männer wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert