Nach Unwetter : Züge aus dem Norden rollen wieder nach NRW

Umgestürzte Bäume, beschädigte Oberleitungen: Das Unwetter in Nordrhein-Westfalen hat auch Norddeutschland betroffen. Wer am Dienstag Richtung Süden reisen wollte, hatte es schwer.

shz.de von
10. Juni 2014, 13:21 Uhr

Hamburg | Nach den unwetterbedingten Störungen rollen die Züge aus dem Norden wieder in Richtung Nordrhein-Westfalen. Wegen umgestützter Bäume und beschädigter Oberleitungen mussten viele Bahnstrecken in NRW gesperrt werden, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Das hat sich auch auf den Fahrplan der Bahn im Norden ausgewirkt. Züge in Richtung Süden fuhren am Dienstag für mehrere Stunden nur bis Osnabrück.

Am Abend waren die Strecken weitgehend wieder frei. Mit Erkundungsfahrten und weiteren Untersuchungen sollten die Schadenshöhe sowie die Anzahl der ausgefallenen Züge ermittelt werden. Auch zur Zahl der Bahnreisenden, die von den Unterbrechungen betroffen waren, konnte die Bahnsprecherin zunächst nichts sagen. Das Unwetter mit Sturmböen, heftigem Regen, Hagel und Blitzeinschlägen war am Montagabend über Nordrhein-Westfalen gefegt.

Bahn-Mitarbeiter arbeiteten mit Hochdruck dabei, die Schäden zu beseitigen. Wann die Strecke wieder freigegeben werden könne, sei noch völlig offen. Die Züge enden in Osnabrück, ein Busersatzverkehr war aufgrund der Straßenverhältnisse nicht möglich.

Auch auf den Straßen bildeten sich kilometerlange Staus. Das Unwetter mit Sturmböen, heftigem Regen, Hagel und Blitzeinschlägen war am Montagabend über Nordrhein-Westfalen gefegt und dann nach Nordosten gezogen. Auch im Nachbarland Niedersachsen gab es Schäden, hier waren die Folgen aber weniger heftig als in Nordrhein-Westfalen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen