Schwimmen abgesagt : Zu viele Blaualgen: Ironman in Hamburg wird zum Duathlon

Der Sprung in die Alster fällt beim Ironman in Hamburg dieses Jahr ins Wasser.

Der Sprung in die Alster fällt beim Ironman in Hamburg dieses Jahr ins Wasser.

Die Organisatoren reagieren auf die hohe Konzentration der gesundheitsgefährdenden Algen in der Alster.

shz.de von
27. Juli 2018, 13:04 Uhr

Hamburg | Beim Ironman in Hamburg ist in diesem Jahr das Schwimmen abgesagt worden. Grund dafür ist die zu hohe Konzentration an gesundheitsgefährdenden Blaualgen in der Alster durch die große Hitze der vergangenen Wochen.

Das teilten die Organisatoren am Freitag mit. Der Ironman wird nun statt als Triathlon als Duathlon (Laufen-Radfahren-Laufen) ausgetragen. Trotz der Änderung gelte der Wettkampf am Sonntag als Qualifikation für die WM im Oktober auf Hawaii und als deutsche Meisterschaft, betonte Björn Steinmetz, Geschäftsführer der Ironman Germany.

Statt des Schwimmens über 3,8 Kilometer wurde als Auftakt des Rennens am Sonntag ein sechs Kilometer langer Lauf angesetzt. Anschließend geht es wie üblich über 180 Kilometer auf dem Rad, zum Abschluss steht ein Marathon an.

Auch die Anfangszeiten ändern sich. Die Profi-Männer starten um sieben Uhr morgens, die Frauen beginnen zwei Minuten später. Der Ironman in Hamburg hatte vor einem Jahr seine Premiere in der Hansestadt gefeiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen