Hamburg und Elmshorn : Zollfahnder beschlagnahmen 1,4 Tonnen Wasserpfeifentabak

Neben dem Shisha-Tabak stellten die Ermittler auch 50.000 unversteuerte Zigaretten sicher.

shz.de von
17. Dezember 2018, 16:25 Uhr

Elmshorn/Hamburg | Zollfahnder haben bei einer Razzia rund 1,4 Tonnen Wasserpfeifentabak und 50.000 unversteuerte Zigaretten beschlagnahmt. Bei der Aktion Anfang Dezember wurden vier Haftbefehle vollstreckt und zwei weitere Tatverdächtige festgenommen, wie das Zollfahndungsamt Hamburg am Montag mitteilte. Ein Tatverdächtiger sei in Norwegen in Haft und solle ausgeliefert werden.

Der Zoll ermittelt bereits seit Oktober 2017 gegen fünf Männer einer arabischen Tätergruppe im Alter von 20 bis 45 Jahren. Sie sollen im Raum Elmshorn illegal Wasserpfeifentabak hergestellt und verkauft haben. Es besteht der Verdacht, dass dem Fiskus durch die Gruppe bereits knapp 1,6 Millionen Euro Tabak- und Umsatzsteuer entgangen seien, hieß es.

Bei einer ersten Durchsuchungsaktion im Februar 2018 wurden bei der Gruppe bereits rund 800 Kilogramm Wasserpfeifentabak sichergestellt. Diesmal durchsuchten rund 100 Beamte insgesamt 13 Objekte. Neben Shisha-Tabak fanden die Zöllner auch Verpackungsmaterial und Kochutensilien für die Herstellung von Wasserpfeifentabak. Die Ermittlungen werden vom Zoll im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck durchgeführt.

Wasserpfeifentabak ist eine Mischung aus Rohtabak, Zuckersirup und Glycerin. Er wird in verschiedenen Geschmacksrichtungen geraucht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert